Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

+
Mit einem Ständchen haben sich die neun frischgebackenen Tageseltern bei den Mitarbeiterinnen der Familienbildungsstätte und des Jugendamtes bedankt.

Nach 160 Stunden Ausbildung haben neun Tageseltern ihr Zertifikat erhalten.

Eschwege. Neun Tageseltern aus dem ganzen Werra-Meißner-Kreis haben kürzlich ihr Zertifikat als anerkannte Betreuungspersonen erhalten. Über ein halbes Jahr und in 160 Stunden haben acht Frauen und ein Mann sich mit den Themen rund um die Aufgabe der Tageseltern befasst.

Ausbildung in Theorie und Praxis

Pädagogische, psychologische und rechtliche Themen gehören genauso in den Kurs wie Praxishospitationen bei Tagespflegepersonen und einen Erste-Hilfe-Kurs speziell für Kinder. Der Kurs orientiert sich inhaltlich an den Richtlinie des DJL-Curriculums „Qualifizierung in der Kindertagespflege“. „Es ist ganz großartig, was Sie für eine Arbeit leisten. Das ist für den ganzen Kreis wichtig, aber ganz besonders für Familien, denn sie vertrauen Ihnen ihr Wichtigstes an, ihre Kinder“, begann Gudrun Lang, die Leiterin der Evangelischen Familienbildungsstätte ihre Rede zur Übergabe der Zertifikate. „Ich finde es bemerkenswert, dass Sie alle dabei geblieben sind und durchgehalten haben über den langen Zeitraum. Sie werden auf jeden Fall dringend gebraucht“, sagte Heidi Bevern-Kümmel, die Leiterin des Fachbereichs „Jugend , Familie, Senioren und Soziales des Werra-Meißner-Kreises.

Es fehlen Kinderbetreuungsplätze

In Zeiten fehlender Kinderbetreuungsplätze und der Problematik der Finanzierung sei der Bedarf an Betreuungsplätzen sehr groß. Die familiäre Betreuungsform bei Tagesmüttern und Tagesvätern sei gerade bei Kindern unter drei Jahren eine gute Lösung, so die Fachbereichsleiterin. Besonders gelobt von den Kursteilnehmern und den Veranstaltern wurden die vier Frauen, die die Kinderbetreuung für die zukünftigen Tagesmütter und -väter übernommen haben. Die Betreuung der Kinder durch Jutta Döll, Angela Konklowsky, Nicole Worgull und Simone Philipp habe es für die Kursteilnehmer erst möglich gemacht, an der Qualifizierung teilzunehmen, weil sie ihre eigenen Kinder gut betreut wussten.

Zur Zeit betreuen 139 Tageseltern 118 Tageskinder unter drei Jahren und 21 Kinder über drei Jahren. Der Kostenbeitrag für Eltern ist, ähnlich wie bei Kindertagesstätten, an den Werra-Meißner-Kreis zu zahlen. Er ist nach Betreuungsstunden gestaffelt. Koordiniert wird die Vermittlung und Ausbildung von Tageseltern durch die Kindertagespflege.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Brauereifest in Eschwege ist abgesagt und auf Mai 2021 verschoben

Die Eschweger Klosterbrauerei verschiebt ihr traditionelles Brauereifest auf das nächste Jahr.
Das Brauereifest in Eschwege ist abgesagt und auf Mai 2021 verschoben

In Wichmannshausen wurde aus einer alten Trafostation ein Vogelhotel

Eine neue Behausung für Mauersegler, Rauchschwalbe und Fledermäuse ist im alten Trafohäuschen in Sontra-Wichmannshausen entstanden.
In Wichmannshausen wurde aus einer alten Trafostation ein Vogelhotel

Heute startet die Live-Stream Plattform aus dem Eschweger E-Werk

Das Medienwerk lädt ein in den nächsten zwei Wochen bei einer Live-Sendung aus dem E-Werk mitzumachen.
Heute startet die Live-Stream Plattform aus dem Eschweger E-Werk

Der Werra-Meißner-Kreis meldet 34 bestätigte Fälle von Covid-19-Virus Infektionen und 16 Genesene

16 Personen sind nach einer Infektion mit Covis-19 inzwischen wieder genesen.
Der Werra-Meißner-Kreis meldet 34 bestätigte Fälle von Covid-19-Virus Infektionen und 16 Genesene

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.