Nötigung und Unfallflucht: Mehrere Crossfahrer umkreisten PKW-Fahrerin

Die Fahrerin versuchte mehrmals den Crossfahrern auszuweichen, die in wechselnden Positionen das Auto während der Fahrt umkreisten. Schließlich entfernten sich die Fahrer, als die Frau ihr Handy erkennbar hoch hielt.

Hessisch Lichtenau.  Zu einer dreisten Nötigung im Straßenverkehr und anschließender Unfallflucht ist es am Sonntag (13. August) zwischen 16.30 und 17 Uhr auf der B 487 zwischen Hessisch Lichtenau und Spangenberg gekommen. Eine 65-jährige Autofahrerin aus Hessisch Lichtenau fuhr gegen 16.30h auf der Retteröder Straße stadtauswärts. An der Einmündung zur B 487 musste sie verkehrsbedingt anhalten. Sie musste vier Motorräder (Crossmaschinen) passieren lassen, ehe sich eine Lücke auftat. Sie bog dann nach rechts auf der B 487 in Richtung Spangenberg ein. Ein fünftes Motorrad (ebenfalls Crossmaschine) folgte nach der Lücke.

Die Motorräder vor dem Pkw der Frau verlangsamten plötzlich ohne Grund ihre Geschwindigkeit. Anschließend setzte sich ein Motorradfahrer links neben den Pkw, einer rechts neben den Pkw und ein Motorradfahrer hinter den Pkw der 65-jährigen. Das vierte Motorrad blieb vor dem Pkw und bestimmte das Tempo. Laut Aussagen der Frau wechselten die Motorradfahrer ständig die Positionen und umkreisten so den Pkw der Frau.

Bei Gegenverkehr ließen sich die seitlichen Motorradfahrer zurückfallen bzw. fuhren nach vorne. Nach Beendigung des Gegenverkehrs ging das "Spiel" wieder von vorne los. Nach der Ortschaft Schnellrode konnte die Frau überholen, wurde jedoch kurze Zeit später wieder eingeholt und umzingelt. Der Motorradfahrer der sich nun links neben dem Pkw befand schlug jetzt mit der Faust gegen die Scheibe der Fahrertür. Die 65-jährige fuhr dann in die Ortschaft Spangenberg und dort in Richtung Marktplatz, in der Hoffnung die Motorradfahrer los zu werden. Ihren Angaben nach folgten ihr die Motorräder jedoch weiterhin. Hierbei sollen sie sogar zum Teil über die Gehwege gefahren sein. Erst als die Frau ihr Handy erkennbar hoch hielt, entfernten sich die Motorradfahrer.

Kennzeichen nicht lesbar

Bei den Motorrädern handelte es sich um blaue und rote Crossmaschinen. Die Kennzeichen konnte die Frau nicht ablesen, da diese total verdreckt waren. Alle fünf Fahrer trugen einen Motorradhelm, sodass eine Beschreibung nicht möglich war. An einem der Helme war seitlich eine Helmkamera angebracht. Die Fahrer hatten gelb-grüne Halstücher, zum Teil kariert, umgebunden. Laut Aussagen der 65-jährigen haben im Spangenberg auf dem Marktplatz mehrere Passanten gestanden, die diesen Vorfall auf jeden Fall beobachtet haben. Später stellte die Frau dann einen frischen Lackschaden im Bereich der Fahrertür fest. Ihrer Ansicht nach ist es wohl zu einer Berührung mit dem Motorrad des Fahrers gekommen, der gegen die Scheibe der Fahrertür geschlagen hat. Hinweise auf die Identität der Fahrer an die Polizei Hessisch Lichtenau unter 05602/9393-0.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau rüstet bis April 2.370 Straßenlaternen um

In Hessisch Lichtenau setzt demnächst auf neue LED-Laternen
Hessisch Lichtenau rüstet bis April 2.370 Straßenlaternen um

Zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür an der Johannisberg-Schule in Witzenhausen

Am Tag der offenen Tür der Johannisberg-Schule kamen nicht nur neue Schülerinnen und Schüler.
Zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür an der Johannisberg-Schule in Witzenhausen

Der Partnerschaftsverein in Altenbruschla ist ein Erfolgsmodell

Europastaatsminister Mark Weinmeister zu Besuch beim Partnerschaftsverein in Wanfried-Altenburschla.
Der Partnerschaftsverein in Altenbruschla ist ein Erfolgsmodell

Schloss Wolfsbrunnen im Hochzeitsfieber

Romantik pur auf Schloss Wolfsbrunnen in Schwebda bei der siebten Hochzeitsmesse.
Schloss Wolfsbrunnen im Hochzeitsfieber

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.