Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

+
Hier am Ostufer des Werratalsees läuft noch ein Pachtvertrag zwischen der Gemeinde Meinhard und dem Förderverein bis zum Oktober diesen Jahres. Vorher ist hier also keine Errichtung einer Heimatalm möglich.

Das Gelände am Ostufer des Werratalsees ist noch bis Herbst diesen Jahres verpachtet, erst danach kann eine andere Nutzung beginnen.

Meinhard/Schwebda. Einige der 20 Gäste der gemeinsamen Ausschusssitzung der Gemeinde Meinhard im Bürgerhaus in Grebendorf interessierte in erstere Linie der erste Tagesordnungspunkt, die Verstellung des Konzeptes und der Beschluss zum Thema Heimatalm am Ostufer des Werratalsees. Schnell wurde jedoch kalt, Christian Mehler, der die Heimatalm betreiben will, war krankheitsbedingt verhindert, sein Konzept würde nicht vorgestellt werden. Daraufhin diskutierten die Ausschussmitglieder über die Möglichkeit der Vertagung des Tagesordnungspunktes.

Gelände am Ostufer ist noch bis Herbst 2020 verpachtet

Der Vorsitzende der Meinharder Gemeindevertretung, Guido Hasecke, stellte Rainer Klippert, dem im Publikum anwesenden Vorsitzenden des Vereins „Förderverein für aktive, umweltgerechte und naturnahe Lebensweisen Meinhard“, der das gesamte Gelände gepachtet hat, die Frage, wie lange der Pachtvertrag für das Gelände am Ostufer laufe. „Der Vertrag des Vereins mit der Gemeinde hat eine jährliche Kündigungsfrist, er kann erst wieder am 31. Oktober diesen Jahres gekündigt werden“, war die Antwort.

Damit ist klar, eine Verpachtung für die Sommersaison 2020, wie sie der Betreiber der Heimatalm anstrebt, ist am Ostufer nicht möglich. Die Frage, warum sich mehrere Gremien der Gemeinde bereits mit dem Thema der Verpachtung für die Saison 2020 beschäftigt haben, bleibt offen. Genauso wie die Frage, welches Konzept der Betreiber hat und ob er unter diesen Umständen interessiert ist. Der Ausschuss vertagte den Tagesordnungspunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sachbeschädigungen in Eschwege: Tatverdächtiger ist in der Psychiatrie

Der Tatverdächtige, der am Freitag vergangener Woche gleich für mehrere Sachbeschädigungen, unter anderem an der Friedhofskapelle in Eschwege und einem Steinmetzbetrieb …
Sachbeschädigungen in Eschwege: Tatverdächtiger ist in der Psychiatrie

Unfall in Sontra: Rollerfahrer wird schwer verletzt

Am heutigen Donnerstagmorgen kam es gegen 7.55 Uhr in der Ortslage von Sontra zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 65-jähriger Mann aus Sontra schwer verletzt wurde. Die …
Unfall in Sontra: Rollerfahrer wird schwer verletzt

71-Jähriger gab sich in Eschwege als Abgesandter des Papstes aus

Am Dienstagabend erhielt die Polizei in Eschwege eine telefonische Mitteilung vom katholischen Pfarramt in Eschwege. Eine Mitarbeitern des Pfarramtes setzte die Beamten …
71-Jähriger gab sich in Eschwege als Abgesandter des Papstes aus

Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen

Bildergalerie: Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen
Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.