12. Oktober ist Welt-Rheuma-Tag

+
Dirk Stuhl (Organisationsteam des Welt-Rheuma-Tags 2018 in Bad Sooden-Allendorf), Julia Spitzenberg (Stadtmarketing/Tourist Information Bad Sooden-Allendorf) und Bürgermeister Frank Hix präsentieren, die Begrüßungstüten für die Besucher des Rheuma-Tages. 

Zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober 2018 ruft die Deutsche Rheuma-Liga Ärzte und Patienten dazu auf, die Begleiterkran­kungen bei Rheuma ernst zu nehmen. Die Rheuma-Liga Hessen lädt unter dem Titel "Komorbidität - Begleiterkrankungen bewusst vorbeugen" ab 14 Uhr zu einer Vortagsveranstaltung ins Kultur- und Kongresszentrum nach Bad Sooden-Allendorf ein.

Bad Sooden-Allendorf. „Rheuma kommt selten allein!“ heißt die aktuelle Kampagne der Deutschen Rheuma-Liga und rückt die Begleiterkrankungen – auch Komorbiditäten genannt – bei Rheuma stärker in den Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung. Neben einer bundesweiten Telefon- und Chat-Aktion mit ausgewiesenen Experten startet die Rheuma-Liga unter anderem eine Serie mit Aufklärung­svideos zum Thema Begleiterkrankungen bei Rheuma. Zum Welt-Rheuma-Tag 2018 wird unter www.youtube.com/Rheumaliga der erste Film zur Themenreihe „Rheuma kommt selten allein“ unter dem Titel „Begleiterkrankungen bei Rheumatoider Arthritis“ zu sehen sein. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert.

„Die Therapie wird oft nicht voll ausgeschöpft!“

Bis zu 80 Prozent der Patienten mit einer Rheumatoiden Arthritis leiden an mindestens einer Begleiterkrankung, wie zum Beispiel einer Herz-Kreislauferkrankung, Osteoporose, Depressionen, Erkrankungen der Nieren, der Lunge, des Magen-Darmtrakts sowie Diabetes und Krebs. „Die Aufklärung zum Welt-Rheuma-Tag über Komorbiditäten ist uns sehr wichtig, da trotz vielfältiger Informationen und Ratgebern Rheuma-Patienten sich oft mit einer Therapie zufrieden geben, die das therapeutische Spektrum nicht voll ausschöpft“, sagt der Münchner Rheumatologe Prof. Stefan Schewe. Dabei würden sie zum Beispiel mit einer optimierten Auswahl und Einstellung der Medikamente sowie durch Sport und gesunde Ernährung die krankheitsbedingten Einschränkungen minimieren können.

Neben den Patienten hätten aber auch oftmals die behandelnden Ärzte Begleitkrankheiten nicht genug im Blick. „Wenn bis zu 80 Prozent der Betroffenen an einer Begleiterkrankung leiden, ist es doch nur eine logische Folge, dass wir uns auch für die Erkennung und Behandlung von Komorbiditäten einsetzen. Wir fordern deshalb Ärzte und Krankenkassen dazu auf, Begleiterkrankungen bei Rheuma-Patienten mehr Aufmerksamkeit zu widmen und die damit verbundenen Kosten zu tragen. Außerdem halten wir es für dringend erforderlich, dass Hausärzte und Fachärzte wie Rheumatologen, Kardiologen oder Nephrologen ihre Zusammenarbeit intensivieren, um Komorbiditäten früher zu erkennen und gemeinsam zu behandeln“, sagt Rotraut Schmale-Grede, Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga.

Ausgewählte Vorträge und Informationsstände

Auch  in Bad Sooden-Allendorf stehen die Begleiterkrankungen im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung anlässlich des Welt-Rheuma-Tags 2018. In ausgewählten Fachvorträgen werden Begleiterkrankungen bei Rheuma thematisiert und Zusammenhänge mit der Grunderkrankung erläutert. Neben den medizinischen Aspekten werden auch Möglichkeiten aufgezeigt, mit denen Betroffene einen eigenen positiven Beitrag zur Vorbeugung leisten können.

Im Foyer des Kongresszentrums werden Aussteller aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens weitere Informationen bereithalten und den Besuchern weitere Kontaktmöglichkeiten präsentieren. Wir erwarten ein abwechslungsreiches und breitgefächertes Angebot, das auch neue und aktuelle Trends berücksichtigt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autofahrer rutscht bei Bischhausen ungebremst über eine Verkehrsinsel

Der 28-Jährige war auf der B7 in Richtung Kassel unterwegs, als er in der Nähe von Bischhausen von der Fahrbahn abkam und über eine Verkehrsinsel fuhr.
Autofahrer rutscht bei Bischhausen ungebremst über eine Verkehrsinsel

Eschwege: 42-Jähriger schlug seiner Ehefrau ins Gesicht

Gestern Abend wurde die Eschweger Polizei zu einem Fall häuslicher Gewalt gerufen. Ein Mann bedrohte zunächst seine Ehefrau verbal, schlug dann zu.
Eschwege: 42-Jähriger schlug seiner Ehefrau ins Gesicht

200 Einsatzkräfte übten den Ernstfall: Brand im Autobahntunnel Küchen

Bei der Katastrophenschutzübung am Samstag waren 200 Rettungskräfte im Autobahntunnel Küchen im Einsatz.
200 Einsatzkräfte übten den Ernstfall: Brand im Autobahntunnel Küchen

Mehrere versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege

Insgesamt drei versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege.
Mehrere versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.