Der Partnerschaftsverein in Altenbruschla ist ein Erfolgsmodell

+
Vollen Einsatz für Europa zeigen (stehend v.l.): Michael Bonnewitz, Frank Arnold, Christine Arnold vom Partnerschaftsverein, Bürgermeister Wilhelm Gebhard, Ingrid Gelbke, Ulrich Frender, Axel Gelbke (alle Vereinsmitglieder), (sitzend v.l.)  die Vereinsvorsitzende Nicole von Oettingen, ihre Stellvertreterin Marie Wachsmuth und der Landtagsabgeordnete Dirk Landau in Begleitung seiner Tochter Ivie.

Europastaatsminister Mark Weinmeister zu Besuch beim Partnerschaftsverein in Wanfried-Altenburschla.

Wanfried-Altenburschla. Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Freitag den Partnerschaftsverein Wanfried-Altenburschla besucht. Der Besuch gehört in eine Reihe von Treffen mit Partnern des Europanetzwerks, das die hessische Europaministerin Lucia Puttrich aufgebaut hat, um die Zusammenarbeit von Gruppierungen zu stärken, die sich für europäische Themen in Hessen engagieren.

Netzwerk für Europa

„Nach einer Wanderung des Europanetzwerks, an dem Vereinsmitglieder im Sommer teilgenommen haben, sind wir in einen intensiven Austausch gekommen“, erzählte Weinmeister. Der Verein lud ihn ein, sich ein eigenes Bild über die Partnerschaftsarbeit zu machen. Altenburschla pflegt seit mehr als 50 Jahren einen freundschaftlichen Austausch mit der Partnergemeinde Villeneuve-Les-Sablons in Frankreich.

Partnerschaftsverein wurde 1966 gegründet

Die Städtepartnerschaft wurde 1966 geschlossen. 1982 wurde der Partnerschaftsverein „Jumelage Altenburschla- Villeneuve les Sablons“ gegründet. Jährlich finden gegenseitige Besuche der Vereine statt. „Sie sind mit weitem Abstand die jüngste Vorsitzende eines Partnerschaftsvereins, die ich je kennen gelernt habe und ihre Stellvertreterin ist auch so jung, das ist der Hammer. Die meisten Vorsitzenden sind mit ihren Vereinen alt geworden,“ freute sich Mark Weinmeister. Die Vorsitzende Nicole von Oettingen erklärte daraufhin, dass man in Altenburschla auf die Beteiligung der Kinder sehr großen Wert legt. „Bei uns im Verein können die Kinder schon früh Verantwortung übernehmen,“ erklärt sie. Außerdem findet für Jugendliche regelmäßig ein einwöchiger Austausch mit der französischen Partnerstadt statt, „das Kindertreffen ist etwas Besonderes“, berichtet die Vorsitzende.

Junger Vereinsvorstand

Auch wenn man sich zum Teil nur mit Händen und Füßen verständigen kann, wenn man will, geht das, man darf nur keine Angst haben, berichten die Vereinsmitglieder. Von so viel Engagement für Europa war Europastaatssekretär Mark Weinmeister begeistert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Bei dem ersten schweren Luftangriff auf Eschwege am 19. April 1944 starben siebzehn Menschen.
Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Unbekannte gaben sich in Eschwege und Meinhard am Telefon als Polizisten aus

Zu mehreren Anrufen der Masche „falscher Polizeibeamter" ist es in Eschwege und der Gemeinde Meinhard gekommen.
Unbekannte gaben sich in Eschwege und Meinhard am Telefon als Polizisten aus

Grünes Licht für Hausärztezentum in Eschwege

Die Eschweger Stadtverordnetenversammlung beschloss mit großer Mehrheit den Verkauf des Grundstücks am Schützengraben. Damit kann das Hausärztezentrum realisiert werden.
Grünes Licht für Hausärztezentum in Eschwege

Programm „Kita Einstieg" will Brücken bauen für frühe Bildung

Das Projekt „Kita Einstieg: Brücken bauen für frühe Bildung" ist nun im Werra-Meißner-Kreis offiziell gestartet. Gemeinsam mit den zwei Anker-Kitas und der Ev. …
Programm „Kita Einstieg" will Brücken bauen für frühe Bildung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.