Patienten sollen künftig weniger warten

+
In Zukunft haben alle gesetzlich Versicherten ein Recht auf einen Termin beim Facharzt innerhalb von vier Wochen. Foto: Archiv

Lichtenau e.V. hat umgebaut, damit die Patienten künftig weniger auf Untersuchungen warten müssen

Hessisch Lichtenau. Wenn man in eine Klinik muss, hofft man vor allem eins: Der Aufenthalt sollte so kurz wie möglich ausfallen und man will so schnell wie möglich auf den eigenen Beinen stehen.An der Orthopädischen Klinik von Lichtenau e.V. hat man in den vergangenen Monaten einiges geändert, um den Aufenthalt zu verkürzen und angenehmer zu gestalten. Zwei neue Konzepte sollen dies in Zukunft gewährleisten.Eines dieser Konzepte betrifft die Patientenaufnahme, welche in den vergangenen Wochen räumlich neu strukturiert wurde. Vor allem das Personal konnte dabei seine Ideen einbringen.Alle wichtigen Stationen, die vom Patienten am Tag vor einer Operation durchlaufen werden müssen, befinden sich nun auf einer Ebene. Zuvor musste man zwischen den Stockwerken pendeln. Hinzu kommt, dass man den Patienten feste Termine für ihre Untersuchungen zuweist, die in einem Plan eingetragen werden, nachdem sich nun alle Stationen richten. "Ziel unserer Umstrukturierung ist es, dass die Patienten weniger warten müssen und dadurch entspannter sein sollen. Durch die Umgestaltung dauert die Untersuchung am Vortag der Operation nur noch rund zwei statt drei Stunden", erklärt der kaufmännische Vorstand von Lichtenau e.V., Stefan David.Bei der Voruntersuchung werden mit den Patienten ihre anstehenden Eingriffe besprochen.Rund 75 Prozent der Patienten werden von der Umstrukturierung profitieren, lediglich bei komplexeren Eingriffen, die zusätzliche Untersuchungen benötigen, muss man noch das Stockwerk wechseln.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stare bilden Vogelschwarm und ziehen davon

Mehrere kleine Gruppen Stare rotten sich zusammen um als großer Schwarm in den Westen zu ziehen
Stare bilden Vogelschwarm und ziehen davon

B 452 Eschwege: Hauptträger zum Neubau der Heubergbrücke werden eingebaut

Die ersten Spannbetonträger für die neue Heubergbrücke sind eingesetzt. Bis morgen Nachmittag sollen die fünf Träger, jeweils zwischen 65 und 70 Tonnen schwer, sitzen.
B 452 Eschwege: Hauptträger zum Neubau der Heubergbrücke werden eingebaut

Ladendieb wird renitent und geht auf Mitarbeiter los: Polizei sucht Zeugen nach Vorfall in Eschwege

Heute Morgen wurde die Polizei in Eschwege zu einem Ladendiebstahl gerufen. Der Tatverdächtige hatte sich, wie sich später herausstellte, auch noch eine …
Ladendieb wird renitent und geht auf Mitarbeiter los: Polizei sucht Zeugen nach Vorfall in Eschwege

Entdecken und Experimentieren am Sonntag auf der MINT-Messe in Witzenhausen

Sie gehört zu den Top-Veranstaltungen im Werra-Meißner-Kreis: Die Messe „Technik zum Anfassen“. Zum achten Mal öffnen sich die Messetore der DEULA GmbH und LLH HeRo.
Entdecken und Experimentieren am Sonntag auf der MINT-Messe in Witzenhausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.