Pfarrer Eberhard Laukner verabschiedete sich in den Ruhestand

Viele Gemeindemitglieder und Weggefährten waren gekommen, um Pfarrer Eberhard Laukner in den Ruhestand zu verabschieden. Foto: Privat
+
Viele Gemeindemitglieder und Weggefährten waren gekommen, um Pfarrer Eberhard Laukner in den Ruhestand zu verabschieden. Foto: Privat

Fast 25 Jahre war Eberhard Laukner Pfarrer im Kirchspiel Frankershausen. Jetzt wurde er in der vollbesetzten Kirche in den Ruhestand verabschiedet.

Frankershausen. Fast 25 Jahre war Eberhard Laukner Pfarrer im Kirchspiel Frankershausen. Zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand hatten sich viele Gemeindeglieder und Weggefährten in der Frankershäuser Kirche versammelt. In seiner Predigt rief Laukner die Gemeinden dazu auf, weiterhin den Christus gemäßen Weg des Glaubens zu gehen: "Gottes Wort halten, Liebe üben, demütig sein vor Gott – darauf kommt es an."

Für den musikbegeisterten Pfarrer wirkten neben dem Organisten Gustav Hildebrandt auch der Jugend- und Bläserchor und der Projektchor Frankershausen, alle unter der Leitung von Ulrike Hildebrandt, und der örtliche Kindergarten im Gottesdienst mit.

Dekan Dr. Martin Arnold dankte Laukner für die Geradlinigkeit und Klarheit seiner Verkündigung. Auch seine Bereitschaft zu Vertretungsdiensten sei beispielhaft. Der Dekan segnete Laukner für seinen weiteren Lebensweg.

Zehn Gebote der Gelassenheit zum Ruhestand

Ute Schulz dankte Laukner im Namen der Kirchenvorstände und  Berkatals Bürgermeister Friedel Lenze lobte die gute Zusammenarbeit: "Diplomatische Sprache war seine Sache nicht. Aber unser Verhältnis war von Respekt und Kollegialität geprägt", so Lenze. Weitere Grußworte sprachen die Ortsvorsteher  aus Frankershausen, Elfie Schreiber, Hitzerode, Wilfried Speck, und Wolfterode, Heinz Schönewolf. Der katholische Dechant Mario Kawollek schenkte Laukner für den Ruhestand "Zehn Gebote der Gelassenheit", und der ehemalige Albunger Pfarrer Roland Kupski hob Laukners besonderen Humor hervor.

Im vollbesetzten Saal der Kneipe Öx ging es danach zum gemütlichen Teil über.

Den Pfarrdienst im Kirchspiel Frankershausen übernimmt während der Vakanzzeit das Pfarrehepaar Dorlies und Jan-Peter Schulze aus dem benachbarten Germerode.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht
Fulda

Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht

Opfer eines Raubes im Bahnhof Fulda wurde gestern Vormittag (19.10.) gegen 11 Uhr eine 74-jährige Frau aus Seligenstadt.
Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.