Physik-Phänomenen auf der Spur

+
Physik macht Spaß: Die Workshop-Teilnehmer konnten die Experimente, wie hier die „Windmühle“, gleich ausprobieren.

Bei der „Zauberhaften Physik“ sollen Schüler zum Experimentieren angeregt und an die Physik herangeführt werden. Wie einfach dies im Unterricht umzusetzen ist, zeigte ein Workshop, zu dem der Verein MINT im Werra-Meißner-Kreis, Grundschullehrer aus dem gesamten Kreis eingeladen hatte. 

Witzenhausen. Das „Zauberhaften Physik“ Projekt basiert auf einfachen Versuchen. Bereits 2007 hatte Maren Heinzerling die Idee der „Zauberhaften Physik“ für Berliner Grundschulen entwickelt und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt und umgesetzt. Seitdem gibt die ehemalige Diplom-Ingenieurin ihr Wissen an Grundschullehrer weiter. Kürzlich war sie auch in der Kesperschule in Witzenhausen zu Besuch, um im Rahmen eines vom Verein MINT im Werra-Meißner-Kreis veranstalteten Workshops für Grundschullehrer den Lehrkräften aus dem gesamten Werra-Meißner-Kreis einen Einblick in die vielfältige Art der Experimente zu geben.

Ob „Gewichtheber“, „Wasserschleuder“ oder „Windmühle“ – alle Experimente sind ganz einfach erklärt und können mit Alltagsmaterialien nachgebaut werden. Die Anleitungen für die Versuche werden in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden angeboten. „In der Version Kl 0-1 sind die Texte auch für Flüchtlingskinder geeignet“, erläutert Heinzerling das System der sogenannten „Sprach- und Sachkisten“, die alles für die jeweiligen Experimente beinhalten können von den Schulen selbst nach einer Liste zusammengestellt werden. Die Versuchsanleitungen und Einkaufslisten für die Kisten können kostenlos unter www.zauberhafte-physik.net herunter geladen werden. Bei den Lehrer stoßen die Anleitungen und Experimente beim Ausprobieren auf große Begeisterung. Bereits in Grundschulen Spiele Physik im Sachunterricht eine wichtige Rolle. „Wir machen mit den Schülern Experimente mit Wasser, Luft, Magnetismus und Feuer,“ berichtet Petra Heinemann von der Lindenhofschule Gertenbach.

Die Experimente aus den Sprach- und Sachkisten gäben neue Möglichkeiten die Schüler spielerisch an physikalische Phänomene heranzuführen und ihnen zu zeigen, wie viel Spaß Physik macht, so die Einschätzung der Grundschullehrerin. Und was besonders gut sei: bereits mit einfachen Alltagsmaterialien können viele interessante Experimente gemacht werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bürgermeisterwahl in Waldkappel: Frank Koch erhält rund 94,5 Prozent der Stimmen

Rund 54 Prozent der Wahlberechtigten gingen zur Wahl in Waldkappel. 94,5 Prozent von ihnen stimmten für Ja für den Bürgermeisterkandidaten Frank Koch.
Bürgermeisterwahl in Waldkappel: Frank Koch erhält rund 94,5 Prozent der Stimmen

Betrunkener Randalierer am Witzenhausener Marktplatz festgenommen

Ein Betrunkener wurde am Samstag in Witzenhausen handgreiflich gegen Passanten und Polizisten.
Betrunkener Randalierer am Witzenhausener Marktplatz festgenommen

Influencer in Uniform: Youtuber schlüpften für Imagefilm in die Rolle von Bundespolizisten

„Julia Beautx" und „LUCA", zwei Unfluencer, die zusammen etwa sechs Millionen Abonnenten haben, drehten für die Bundespolizei einen interaktiven Imagefilm.
Influencer in Uniform: Youtuber schlüpften für Imagefilm in die Rolle von Bundespolizisten

Einbrecher durchsuchten Wohnhäuser in Hessisch Lichtenau

Am gestrigen Tag ereigneten sich zwei Einbrüche in Wohnhäuser in Hessisch Lichtenau.
Einbrecher durchsuchten Wohnhäuser in Hessisch Lichtenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.