Polizei sucht Zeugen nach Messerstecherei in Witzenhausen

Am Freitag wurde ein Mann in Witzenhausen niedergestochen, die Polizei sucht nach Zeugen

Witzenhausen. Im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen am vergangenen Freitag, 25. Oktober, in Witzenhausen bittet die Kriminalpolizei darum, dass sich Zeugen des Vorfalls unter 05651/9250 mit der Kripo in Verbindung setzen.

Die bisherigen Ermittlungen des zuständigen Fachkommissariats ergaben, dass an diesem Abend an der Bushaltestelle "An der Bohlenbrücke" in Witzenhausen mehrere Personen im Alter von 18 bis 35 Jahren zunächst auf den 28-Jährigen einschlugen. Hintergrund scheint eine Beziehung des 28-Jährigen mit einer 17-Jährigen aus dem Familienkreis der Tatverdächtigen zu sein.

Wie bereits gemeldet wurde der 28-Jährige dabei durch zwei Messerstiche schwer verletzt und im Krankenhaus noch an dem Abend operiert. Die vier Tatverdächtigen wurden noch an dem Abend des 25.10.19 festgenommen und polizeilich vernommen und am 26.10.19 wieder entlassen.

Rubriklistenbild: © Symbolbild dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsunfall bei Bad Sooden-Allendorf: 10.000 Euro Schaden

Ein Überholmanöver auf der B 27 führte zu einem erheblichen  Sachschaden, glücklicherweise gab es keine Verletzen.
Verkehrsunfall bei Bad Sooden-Allendorf: 10.000 Euro Schaden

Mit einem Rapsong gegen den Schmerz singen

Mehio Almhyo ist 16 und Flüchtling. Seine Geschwister können ihn nicht besuchen, über seinen Schmerz hat er jetzt einen Rapsong verfasst
Mit einem Rapsong gegen den Schmerz singen

Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Ferienspiele kann es in diesem Jahr nicht geben, dafür packt der Landkreis Unterhaltung in Kisten.
Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Die Studentenschaft fordert seit Jahren die Fabarius-Büste zu entfernen, doch die Uni Kassel hält daran fest, um über den Kolonialismus aufzuklären
Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.