Telefonische Zusage zum Radweg zwischen Laudenbach und Velmeden

Nachdem seit Jahren um den Radweg zwischen Laudenbach und Velmeden gekämpft wird, gab das Land nun schon einmal eine telefonische Zusage

Velmeden/Laudenbach. Die gemeinsamen Bemühungen der Bürgermeister Andreas Nickel aus Großalmerode und Michael Heußner aus Hessisch Lichtenau scheinen zum gewünschten Erfolg zu führen. Peter Wöbbeking (Regionaler Bevollmächtigter Osthessen; Hessen Mobil Straßen – und Verkehrsmanagement) teilte der Stadt Hessisch Lichtenau in der vergangenen Woche telefonisch mit, dass das Land Hessen die Kosten für den Bau / den Lückenschluss des Meißner-Radrundweg/Herkules-Wartburgradweg zwischen Hessisch Lichtenau (Velmeden) und Großalmerode (Laudenbach) bis zu einer Breite von 2,50 m übernimmt.

Die Städte Großalmerode und Hessisch Lichtenau müssen lediglich für den Grunderwerb, Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung aufkommen. Um die Finanzierung sicher zu stellen, muss die Baumaßnahme im Jahr 2019 abgeschlossen sein.

Weitere Absprachen zwischen Herr Wöbbeking und den Städten Großalmerode und Hessisch Lichtenau werden in der kommenden Woche stattfinden. Der Radweg zwischen Velmeden und Laudenbach war bereits dem Schutzschirmbeschluss zum Opfer gefallen.

Anders als in Großalmerode konnte ein Antrag auf Gewährung einer Zuwendung aus dem Förderprogramm 2017 im ÖPNV und Kommunalen Straßenbau daher durch die Stadt Hessisch Lichtenau nicht gestellt werden, da die erforderliche Restfinanzierung durch die Stadt auf Grund des Schutzschirmbeschlusses nicht möglich war.

Weder der Ortsbeirat, noch die Stadtverordneten und schon gar nicht der Bürgermeister aus Hessisch Lichtenau hätten im Jahr 2017 einen entsprechenden Bewilligungsbescheid des Landes annehmen können.

Mit dieser Situation gaben sich jedoch Bürgermeister Nickel und Bürgermeister Heußner nicht zufrieden. Im Juni wurde ein gemeinsames Schreiben an Hessen Mobil verfasst, in dem beantragt wurde, dass das Land Hessen als Straßenbaulastträger die Finanzierung der Maßnahme komplett übernimmt und damit der vollständige Lückenschluss erreicht wird. "Durch die jetzt telefonisch vorab erfolgte Zusage kann hoffentlich bald mit dem Bau des Radweges begonnen werden" wie es Jens Hellmer seitens der Stadtverwaltung in einer schriftlichen Erklärung mitteilte.

Mehr zum Thema lesen Sie HIER

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jens Wilhelm will als Bürgermeister neue Wege bestreiten

Seit 1. Juli ist Jens Wilhelm der neue Bürgermeister von Neu-Eichenberg. Und er hat sich für seine Amtszeit viel für seinen Heimatort vorgenommen.
Jens Wilhelm will als Bürgermeister neue Wege bestreiten

Lions Club spendet Parkbänke an das Klinikum Eschwege

Drei neue Parkbänke hat der Lions Club Eschwege Werratal an das Eschweger Klnikum gespendet.
Lions Club spendet Parkbänke an das Klinikum Eschwege

Abschlussmeldung: Schwerer Unfall zwischen Bad Sooden und Eschwege

Knapp 30.000 Euro Sachsachaden und mehrere Verletzte sind das Ergebnis eines Unfalls zwischen Eschwege und Bad Sooden-Allendorf
Abschlussmeldung: Schwerer Unfall zwischen Bad Sooden und Eschwege

Folgemeldung zum schweren Unfall auf der B 27 bei Albungen

Folgemeldung: Einzelheiten zum schweren Unfall auf der B 27 zwischen Eschwege und Bad Sooden-Allendorf bei Albungen.
Folgemeldung zum schweren Unfall auf der B 27 bei Albungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.