Rainer Wolf aus Eschwege erhielt Bundesverdienstkreuz

+
Rainer und Rosie Wolf, freuten sich gemeinsam über die Auszeichnung durch  Mark Weinmeister (rechts).

In der vergangenen Woche erhielt Rainer Wolf aus Eschwege das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Eschwege - Aus den Händen des Europastaatssekretärs Mark Weinmeister erhielt Rainer Wolf das Bundesverdienstkreuz am Bande. In seiner Laudatio betonte Mark Weinmeister, dass Rainer Wolf geehrt wird, weil „er sich für seine Mitmenschen in besonderer Art und Weise eingesetzt hat, sein Wissen, das er im Berufsleben erworben hat, nicht nur für sich, sondern vor allem auch für Menschen, mit denen es das Leben nicht so gut gemeint hat, eingesetzt hat.

Wolf ist Mitbegründer des Vereins „Schädel- und Hirnpatienten in Not“ und hat sich selber landes- und bundesweit für die Belange dieser Patientengruppe eingesetzt. „Dass wir heute weltweit einzigartig, flächendeckend für alle Schädel-Hirn-Patienten ein System der Versorgung haben, ist auch ein Verdienst von Rainer Wolf“, betonte der Vorsitzende des Vereins Armin Nentwig. „Rainer Wolf hat auf den Startknopf gedrückt“, formulierte Nentwig.

Er erinnerte daran, dass es vor 30 Jahren noch keine Pflegeplätze für Menschen mit schweren Schädel- und Hirnverletzungen in Deutschland gab. Vorgeschlagen wurde Rainer Wolf von Wolfgang Gruske (Leitender Polizeidirektor a.D.). In seiner Rede betonte er die wichtige Rolle des Geehrten bei der Gründung und Entwicklung des Grenzmuseums Schifflersgrund.

Für die Musikschule Werra-Meißner sprach Andrea Stöber die Grußworte und vertrat dabei auch den Landrat Stefan Reuß, der dienstlich in Berlin weilte. „Er ist ein Macher, ein wohltätiger Spender, Vorbild und Visionär und ein hilfreicher Unterstützer für viele Sachen“, beschrieb sie Rainer Wolf, der die Musikschule mitbegründete, jahrelang im Vorstand tätig war und später auch die Stiftung Freunde und Förderer der Musikschule gegründet hat.

Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Schüler der Musikschule. Lukas Furch spielte zwei Klavierstücke von Chopin und Debussy. Bürgermeister Alexander Heppe beschrieb Rainer Wolf als „Unternehmer mit Herz“, der sein Wissen und sein Vermögen teilt. In seiner Dankesrede stellte Rainer Wolf die Unterstützung seiner Frau Rosie Wolf heraus. Ohne sie wäre sein ehrenamtliches Engagement, neben seiner unternehmerischen Tätigkeit nicht möglich gewesen, betonte er.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unwetterschäden: Betroffene können Finanzhilfen beantragen

Nach schweren Unwettern bleiben die Geschädigten oft auf ihren Kosten, die durch Sturm, Blitzschlag  und Starkregen verursacht wurden, sitzen. Für die Betroffenen gibt …
Unwetterschäden: Betroffene können Finanzhilfen beantragen

Starten für den guten Zweck: Sparkassenlauf hofft auf rege Beteiligung

Am 19. August feiert der Sparkassenlauf in Hessisch Lichtenau sein zehnjähriges Jubiläum. Wenn die Teilnehmer ab 11.30 Uhr auf den Rundkurs gehen, tuen sie es für einen …
Starten für den guten Zweck: Sparkassenlauf hofft auf rege Beteiligung

Finderlohn für Hinweise nach Diebstahl eines Erdmuldenkippers

Nach dem der Erdmuldenkipper entwendet wurde setzt der Geschädigte nun eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen.
Finderlohn für Hinweise nach Diebstahl eines Erdmuldenkippers

Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für die Körperverletzungen beim Johannisfest

Zeugen gesucht: Die Eschweger Polizei sucht Zeugen für die Körperverletzungen beim Johannisfest.
Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für die Körperverletzungen beim Johannisfest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.