REWE und Kaufland prüfen den neuen Standort

+

Hessisch Lichtenau. An der Leipziger Straße plant ein Investor Neues: REWE könnte seinen Standort erweitern. Kaufland prüft noch, ob es passt

Hessisch Lichtenau. Der Antrag der CDU-Fraktion, für den Bereich Leipziger Straße 108-116, den Einzelhandel in Form von Einkaufsmärkten auszuschließen, wurde abgelehnt.Die Stadtverordneten stimmten namentlich mit 16 Nein- zu 13 Ja-Stimmen, bei drei Enthaltungen gegen den Beschlussvorschlag der CDU, nachdem zahlreiche Argumente und Einzelhandelsketten genannt wurden.Auf dem Gelände stehen im Augenblick mehrere Gewerbeflächen seit Jahren leer. In anderen Gebäuden sind unter anderem eine Pizzeria sowie ein Restpostenmarkt angesiedelt.Andreas Howorka – Fraktionsvorsitzender der CDU – vermutet, dass Aldi vom Steinweg Center an diesen Standort wechseln möchte. Dies ergaben zu mindestens seine Recherchen, wie er es auf der Stadtverordnetenversammlung erklärte. Jedoch sei der Standort mit 799 Quadratmetern kleiner als der bisherige Aldi-Markt im Steinweg Center.

Aldi: "Keine Auskunft"

Auf Anfrage des Marktspiegels erklärte die Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG: "Wir bitten um Verständnis, dass wir aus grundsätzlichen Erwägungen keine Auskünfte zu unserer Standortplanung geben. "

REWE: "Ja, wir prüfen den Standort"

Der fraktionslose Stadtverordnete Frank Reuter hingegen benannte die REWE-Group als Interessenten, um den bisherigen Standort zu erweitern. "Auch andere können recherchieren und ich nenne ihnen REWE", erklärte Reuter.Auf Anfrage erklärte die REWE-Group: "Ja, wir prüfen den Standort zur Erweiterung, da wir erwägen, hier einen Getränkemarkt einzurichten. Zurzeit stehen wir jedoch noch am Anfang der Verhandlungen. Wir wissen aber auch, dass ein Mitbewerber diesen Standort ebenfalls prüft. "

Kaufland: "Generelles Interesse"

Bei dem Mitbewerber handelt es sich um die Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG. Kaufland versuchte bereits am Lohwasser einen Markt zu errichten, dieser wurde jedoch abgelehnt.Dazu Kaufland auf Anfrage: "Grundsätzlich ist der Standort Hessisch Lichtenau für uns interessant. Wir prüfen die Möglichkeiten für eine eventuelle Ansiedlung, bitten jedoch um Verständnis, dass wir derzeit noch keine konkreten Aussagen hierzu treffen können."Bürgermeister Jürgen Herwig erklärte zu dem Sachverhalt auf Anfrage des Marktspiegels: "Aus der Vergangenheit wissen wir, dass Kaufland einen sehr großen Markt errichten wollte, was jedoch nicht zugelassen wurde. Diese neue Fläche dürfte jedoch für Kaufland viel zu klein sein. Ich mutmaße daher, dass Kaufland  sich gegen diesen Standort entscheiden wird. Interessant halte ich hingegen dass REWE dort einen Getränkemarkt errichten könnte. Somit würde kein neuer Konkurrent für das Steinweg Center auf den Plan gerufen werden."

So argumentierten die Stadtverordneten

Die Meinungen zu dem Thema gingen weit auseinander. Große Teile der CDU Fraktion lehnen einen neuen "Supermarkt-Standort" ab. "Dadurch würde es in unserer Stadt zu einem Verdrängungswettbewerb kommen, was sich besonders negativ auf den Netto-Markt ,Auf dem Roten Land’, das Steinweg Center sowie die Geschäfte in der Landgrafenstraße auswirken würde.", erklärte Howorka (CDU).

Raimund Hug-Biegelmann (SPD) sieht hingegen eine Chance: "Letztlich geht es hier auch darum, dass ein nicht schönes Sammelsurium geändert werden kann. Ich spreche mich hier für den freien Wettbewerb aus. Das ,tegut’ ist schließlich auch nicht wegen dem neuen Netto-Markt gegangen, das hatte ganz andere Gründe."

Steven Renner (SPD) sprach sich ebenfalls für den freien Wettbewerb aus: "Die Landgrafenstraße werden wir nicht retten können, dies können nur die Einzelhändler selbst."

Eileen Wilke (Bündnis 90/Die Grünen), die einen Geschäft in der Landgrafenstraße betreibt: "Ich bin entsetzt über den mangelnden Zuspruch für die Gewerbetreibenden in der Stadt. Unser Bürgermeister sagt immer, dass Hessisch Lichtenau ein florierendes Mittelzentrum ist. Wo ist denn dieses florierende Mittelzentrum? Sollte das nicht eigentlich die Landgrafenstraße im Zentrum der Stadt sein?"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mobilfalt gibt es jetzt auch in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg

Bessere Verbindungen in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg und ganz Großalmerode mit Mobilfalt
Mobilfalt gibt es jetzt auch in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg

Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Täglich um neun Uhr veröffentlichen wir auf lokalo24.de die Gewinnzahlen des Adventskalenders des Lions Clubs Eschwege-Werratal.
Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Uwe Marth gibt die Leitung des AWO-Altenzentrums in Hessisch Lichtenau ab

Beate Basler übernimmt die Nachfolge von Uwe Marth im AWO-Altenzentrum von Hessisch Lichtenau
Uwe Marth gibt die Leitung des AWO-Altenzentrums in Hessisch Lichtenau ab

Schwimmbad der Burg Ludwigstein wird saniert

Für die Sanierung des Schwimmbades auf Burg Ludwigstein wurden 67.000 Euro bewilligt
Schwimmbad der Burg Ludwigstein wird saniert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.