Sachbeschädigungen in Eschwege: Tatverdächtiger ist in der Psychiatrie

Der Tatverdächtige, der am Freitag vergangener Woche gleich für mehrere Sachbeschädigungen, unter anderem an der Friedhofskapelle in Eschwege und einem Steinmetzbetrieb im Höhenweg, verantwortlich war, ist mittlerweile ermittelt und befindet sich derweil in psychiatrischer Behandlung im Krankenhaus in Eschwege.

Eschwege - Der Mann, bei dem es sich um einen 28-Jährigen aus Eschwege handelt, hatte am vergangenen Freitag sowohl bei der Friedhofskappelle des Eschweger Hauptfriedhofes und einem dortigen Schaukasten, sowie bei einem Steinmetzbetrieb mehrere Scheiben eingeworfen und dadurch einen erheblichen Sachschaden von mehr als 7.000 Euro angerichtet. Zudem hatte der Tatverdächtige später am Tag nach einer erneuten Sachbeschädigung noch einen Zeugen des Geschehens massiv bedroht.

Am darauffolgenden Samstagabend fiel der Mann dann bei einer Faschingsveranstaltung in Meinhard unangenehm auf, so dass schließlich die Polizei gerufen werden musste.

Im Verlauf dieses Einsatzes stellte sich dann heraus, dass der Mann offenbar auch für die besagten Vorfälle am Vortag verantwortlich gewesen ist. Da der Mann völlig verwirrt und orientierungslos schien und zudem Angaben machte, die in Richtung Wahnvorstellungen gehen, musste er schließlich am gleichen Abend noch der Psychiatrie in Eschwege zugeführt werden.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldhof: Kleine Siedlung macht sich fit für die Zukunft

Der Altersdurchschnitt sinkt in Waldhof und die Möglichkeiten für Kinder zum Spielen nehmen zu
Waldhof: Kleine Siedlung macht sich fit für die Zukunft

Der Kultursommer lädt zum Konzert ein - Stühle sind mitzubringen

Beim Klappstuhlkonzert in Meißner/ Jestädt bringt jeder seine Sitzgelegenheit selbst mit
Der Kultursommer lädt zum Konzert ein - Stühle sind mitzubringen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.