Scheunenbrand nahe der A 44

+

Die Feuerwehr von Lichtenau musste eine brennende Scheune nahe der A44 löschen. Auf der Autobahn kam es wegen der Rauchentwicklung zu Behinderungen

Hessisch Lichtenau. Eine große schwarze Rauchwolke konnte die Feuerwehr bereits auf der Anfahrt zu einem gemeldeten Brand Richtung Friedrichsbrück erkennen. Schnell war klar, dass es sich um eine Feldscheune handelte, die auf einer Wiese an der Landstraße, aber auch unmittelbar an der Autobahn 44, stand.

Als die Feuerwehr am Brandort eintraf, war die Scheune bereits komplett nieder gebrannt. Es handelte sich um einen ehemaligen Unterstand für Schafe. Mit dem Wasser der 3 Löschfahrzeuge konnte der Brand schnell gelöscht werden, um Glutnester zu ersticken wurde die Brandstelle anschließend mit Schaum geflutet. Zusätzlich wurde eine Wasserversorgung vom Betriebsgebäude des Schulbergtunnels zur Einsatzstelle verlegt. Die Wegstrecke der Schlauchleitung betrug 400 Meter. Verletzt wurde niemand, es Endstand nur Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Die Brandursache ist zunächst unklar, wegen der starken Rauchentwicklung kam es kurzzeitig zu Behinderungen auf der BAB A44.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehren Hessisch Lichtenau und Walburg mit 7 Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften, Rettungswagen vom DRK Hessisch Lichtenau mit 2 Einsatzkräften sowie die Polizei Hessisch Lichtenau mit 2 Beamten.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Hessisch Lichtenau / Stefan Schlegel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.