Schürzebergtunnel ist ab Montag für etwa zwei Wochen gesperrt

+

Wegen Arbeiten an der Verkehrstechnik ist der Schürzebergtunnel ab Montag für etwa zwei Wochen gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Oberrieden.

Werra-Meißner. Ab Montag, 26. Oktober, werden im Auftrag von Hessen Mobil am Schürzebergtunnel bei Oberrieden/Bad Sooden-Allendorf umfangreiche Arbeiten zur Erneuerung der Verkehrstechnik durchgeführt.Eine Sperrung des Tunnels für die Dauer von etwa zwei Wochen, voraussichtlich bis einschließlich 6. November, ist unumgänglich. Eine entsprechende Umleitung ist eingerichtet und ausgeschildert.

Diese führt in beiden Richtungen durch Oberrieden und von dort auf die B 27. In Oberrieden wird während der Sperrdauer eine transportable Fußgängerschutzanlage an der K 62 errichtet.

Nach der Modernisierung der Sicherheitstechnik im Jahr 2012 wird nunmehr als letztes noch ausstehendes Modul die Verkehrstechnik modernisiert. Das umfaßt die Anlagen des Verkehrsrechners und der Wechselverkehrszeichen. Danach entspricht die Verkehrstechnik im Schürzebergtunnel den neuesten internationalen Sicherheitsstandards.

Darüber hinaus sind für Tunnel zwei Mal jährlich sogenannte ,große’  Wartungen vorgeschrieben, die in der Regel unter Vollsperrung durchgeführt werden müssen. Hierbei wird der Funktionsumfang der verschiedenen Gewerke wie beispielsweise Tunnelsperranlage, Brandmeldeanlage, Tunnellüftung und Kohlendioxid-Messung geprüft und getestet. In diesem Zusammenhang führt die Straßenmeisterei zusätzlich notwendige Reinigungsarbeiten, wie zum Beispiel Waschungen, Kehrarbeiten und Rinnenspülungen durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Der längste Kunst-Wanderweg der Welt, der Ars Natura führt jetzt auch nach Hessisch Lichtenau 
Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Am Montag wird in der Gemeindevertretersitzung von Neu Eichenberg über die Zukunft des Sonderlogistikgebietes beraten
Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

Das Gelände am Ostufer des Werratalsees ist noch bis Herbst diesen Jahres verpachtet, erst danach kann eine andere Nutzung beginnen.
Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Lichtenau e.V.: Dr. Henrick Fahner übernimmt Position von von Dr. Franz-Josef Müller im Nachsorgezentrum
Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.