Schützenkönig lud zum Ball

+

Schützenkönig Simon Bartels lud zum Königsball in die Stadthalle

Eschwege. Zum letzten großen Ball in Eschwege hatte am vergangenen Samstag Eschweges Schützenkönig Simon-Gabriel Bartels in die Stadthalle eingeladen.Gut dreihundert festlich gekleidete Gäste waren seiner Einladung gefolgt und feierten zur Musik der Band "Starlights" eine rauschende Ballnacht.Neben den Vereinsmitgliedern besuchten befreundete Schützen aus Berlin, Bremen, Sontra, Wanfried und Oberdünzebach die Feier, dazu zahlreiche Gäste aus der lokalen Politik wie Bürgermeister Alexander Heppe und von den Eschweger Spielmannszügen. Vor der Eröffnung des großen Büffets stellte Vereinspräsident Horst Steinrücken den Schützenkönig vor, der im September das Königsschießen für sich entschieden hatte. Simon-Gabriel Bartels ist der jüngste König, den der Verein bislang hatte.1988 als Dietemann geboren ist er Schütze von der Pike auf. Zahlreiche Funktionen als Sportschütze sowie in den Gremien des Vereins hatte er schon inne.Beruflich ist Bartels auch eng mit der Kreisstadt verbunden. Er hat bei der Eschweger Klosterbrauerei Brauer- und Mälzer gelernt und ist nach der Lehre übernommen worden.Neben Bartels und seiner Lebensgefährtin Elisa Rabe bilden der erste Adjudant Christoph Arend mit Svenja Böttner, der zweite Adjudant Holger Weske mit Ehefrau Yvonne sowie Vogelkönig Dieter Sostmann mit Brigitte Schade das Königshaus. Vervollständigt werden sie von Volkskönig Peter Becker.Der Höhepunkte aus Schützensicht war dann am späten Abend die Aufnahme des amtierenden Königs, Simon-Gabriel Bartels in den Bund der Könige und die Überreichung der Königsscheibe.Diese wurde traditionell von Hofmaler und Schützenbruder Marco Deiters gefertigt und zeigt ein jagdliches Motiv, eine der Leidenschaften von König Simon.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.