Schwarze Zahlen: Gesundheitsholding stellt Bilanz vor

+

Gesundheitsholding Werra-Meißner: Vetter, Maier und Reuß präsentieren positives Konzernergebnis.

Werra-Meißner. Die Gesundheitsholding Werra-Meißner blickt auf ein durchweg positives Jahresergebnis. Die Bilanz 2014 stellten die Geschäftsführer Dr. Ulrich Vetter und Christoph R. Maier zusammen mit dem Aufsichtsratvorsitzenden Landrat Stefan Reuß sowie Verwaltungsleiter Jan Thielke und Abteilungsleiter Michal Rimbach gestern Nachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz vor. "Das sind die Bausteine des vergangenen Jahres. Wir haben das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr noch einmal verbessert", sagte Rimbach.

Deutlich in den schwarzen Zahlen

Das Konzernergebnis liegt mit 1,327 Mio. Euro deutlich in den schwarzen Zahlen. Dabei wurden 2014 ganze 5,621 Mio. Euro investiert und eine Gesamtleistung von 68,054 Mio. Euro erbracht.Stationäre Patienten gab es im vergangenen Jahr 17.719 sowie 1.056 Mitarbeitende an den Standorten in Witzenhausen und Eschwege.

Investiert wurde 2014 in die Modernisierung des Krankenhauses in Witzenhausen (2,321 Mio. Euro) sowie in die Modernisierung der Wärmeversorgung (1,4 Mio. Euro). "Drei Blockheizkraftwerke sowie ein neuer Heizkessel wurden in Betrieb genommen. Ebenfalls wurde das Krankenhausgebäude in Witzenhausen energetisch saniert", erklärte Maier die Neustrukturierung des Energieversorgung.1,2 Mio. Euro wurden zudem in die Medizintechnik gesteckt. Das Bauprojekt der Kinder- und Jugendpsychiatrie kostete die Gesundheitsholding Werra-Meißner 700.000 Euro.

Mit der erfolgreichen Umwandlung der Belegabteilung Neurologie in eine Hauptabteilung sowie der Einrichtung einer gerontopsychiatrischen Abteilung, in der erstmals die somatische und psychiatrische Versorgung verzahnt sind und dem weiteren Ausbau der Abteilung Pneumologie mit Schlaflabor konnte die Leistungsplanung fast punktgenau erreicht werden.

Für das Jahr 2015 werfen einige Ereignisse ihre Schatten voraus. "Im Juli soll es zum Abschluss der Baumaßnahmen im Witzenhäuser Krankenhaus kommen und auch die Planung des neuen Funktionstraktes im Krankenhaus Eschwege schreitet voran", erklärte Maier. Für den neuen Trakt, der sich zwischen Psychiatriegebäude und Haupttrakt befinden wird, sind unter anderem vier OP-Räume und Intensivräume angedacht.

Fremder löst Vetter ab

Bereits umgesetzt ist in diesem Jahr bereits die standortübergreifende Leitung der beiden chirurgischen Abteilungen und auch der Wechsel der Geschäftsführung steht direkt bevor. Prof. Dr. Ulrich Vetter wird die Gesundheitsholding Werra-Meißner heute nach achteinhalb Jahren verlassen und geht in den wohlverdienten Ruhestand. Seine Nachfolge wird Dr. Claudia Fremder antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ehepaar aus Witzenhausen gewinnt bei PS-Auslosung der Sparkasse

Bei der PS-Auslosung der Sparkasse im August haben Kerstin und Uwe Reinhardt aus Witzenhausen gewonnen
Ehepaar aus Witzenhausen gewinnt bei PS-Auslosung der Sparkasse

Großalmerode bekommt 600.000 Euro für Kindergartenumbau

Für die Rote Schule in Großalmerode stellen das Land und der Bund rund 600.000 Euro zum Umbau des Kindergartens bereit
Großalmerode bekommt 600.000 Euro für Kindergartenumbau

Friedhelm Koch möchte Hessisch Lichtenaus Bürgermeister werden

Friedhelm Koch möchte im kommenden Jahr der neue Bürgermeister von Hessisch Lichtenau werden. Er steht damit als vierter Kandidat fest
Friedhelm Koch möchte Hessisch Lichtenaus Bürgermeister werden

Kontaktdaten, Fragen und Antworten zu Corona im Werra-Meißner-Kreis

Wer vermutet an Corona erkrankt zu sein, kann im Werra-Meißner-Kreis bei drei Stellen anrufen. Im Verdachtsfall darf ohne telefonische Absprache keine Einrichtung …
Kontaktdaten, Fragen und Antworten zu Corona im Werra-Meißner-Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.