Ehrenamtliche Helfer für Senioren erhalten Zertifikate

+
Mehr als 50 ehrenamtliche Helfer haben in den letzten Monaten eine Fortbildung gemacht. Jetzt konnten sie die Zertifikate entgegen nehmen und werden bald ihre Arbeit für ältere Menschen beginnen.

Feierstunde und Zertifikatsübergabe für ehrenamtliche Senioren- und Demenzberater.

Eschwege. Mehr als 50 Frauen und Männer haben sich in den letzten Monaten zu freiwilligen Senioren- und Demenzbegleitern, zu Pflegepaten und zu Bewegungspaten fortbilden lassen. In der letzten Woche haben sie in einer kleinen Feierstunde ihre Zertifikate überreicht bekommen.

Die ehrenamtlichen Helfer kommen aus dem ganzen Werra-Meißner Kreis und haben ihre Ausbildung in der Evangelischen Familienbildungsstätte-Mehrgenerationenhaus in Eschwege oder Witzenhausen gemacht. Sie können in Zukunft für Senioren eingesetzt werden. Außerdem wurden Christiane Fieber und Elisabeth von Bodelschwingh für zehn Jahre freiwillige Seniorenbegleitung geehrt. Landrat Stefan Reuß sagte in seiner Rede: „Dankeschön, dass Sie sich dieser Herausforderung gestellt haben und ein Zertifikat erworben haben und danke, dass sie Zeit spenden für Menschen, die sich freuen, dass jemand für die da ist.“

150 Senioren werden betreut

In Eschwege sind derzeit 42 Senioren- und Demenzbegleiter an 66 Stellen im Einsatz. Sie unterstützen 150 Senioren im Rahmen ihres Ehrenamtes und sind im Durchschnitt zusammen 8.000 Stunden für ältere Mitbürger im Einsatz. Die Pflegepaten unterstützen pflegende Angehörige und die Bewegungspaten kommen nach Absprache zu den Senioren. Sie kümmern sich eine Stunde lang um deren körperliche Fitness und haben dabei auch Zeit für ein gutes Gespräch. Pfarrer Ralf Beyer wünschte den neuen und auch den schon erfahrenen ehrenamtlichen Helfern: „Mögen Sie immer die Kraft haben, andere zu beschenken und den Mut haben, beschenkt zu werden.“

Im Herbst ist der nächste Qualifizierungskurs

Ab Herbst sind neue Qualifizierungen geplant, mehr Informationen dazu und zu den ehrenamtlichen Angeboten bekommt man bei Siegrid Bommhardt und Annette Koch von der Ev. Familienberatungstelle Mehrgenerationenhaus in Eschwege unter S 05651/3377018 (freitags von 9 bis 12 Uhr), bei Birgit Simon, Katharienhaus Hessisch Lichtenau S 0176/ 57681988 und bei Christina Kriegsmann von der Volkshochschule Werra-Meißner in Witzenhausen unter S 05542/ 93360 (mittwochs 14 bis 16 Uhr).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

200 Einsatzkräfte übten den Ernstfall: Brand im Autobahntunnel Küchen

Bei der Katastrophenschutzübung am Samstag waren 200 Rettungskräfte im Autobahntunnel Küchen im Einsatz.
200 Einsatzkräfte übten den Ernstfall: Brand im Autobahntunnel Küchen

Mehrere versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege

Insgesamt drei versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege.
Mehrere versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege

Verkehrsunfälle in Eschwege: Autofahrerin (94) streift heftig geparkten PKW

Von zwei Verkehrsunfälle mit höheren Sachschäden berichtet die Polizei in Eschwege.
Verkehrsunfälle in Eschwege: Autofahrerin (94) streift heftig geparkten PKW

Polizei ermittelt Unfallfahrer nach seiner Flucht

Auf der L 3244 Wanfried in Richtung Völkershausen zu einem Verkehrsunfall, wobei die Außenspiegel beider Fahrzeuge beschädigt wurden.
Polizei ermittelt Unfallfahrer nach seiner Flucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.