Bad Sooden-Allendorf feierte seinen Neujahrsempfang im Hochzeitshaus

1 von 4
2 von 4
Dank den Trägervereinen für die Dorfgemeinschaftshäuser bleiben diese den Bürgern trotz den finanziellen Einsparungen der letzten Jahre erhalten. Das Engagement wurde von der VR-Bank Mitte eG und von der Stadt mit Bürgerpreisen in Höhe von je 250 Euro geehrt. (V.li.) Bürgermeister Frank Hix, Dirk Bindbeutel (Oberrieden), Stadtverordnetenvorsteherin Silvia Börner, Holger Heine und Volker Lange (Orferode), 1. Stadtrat Günter Leis, Martin Hennemuth (Dudenrode), Wilfried und Helga Stöber (Ellershausen), Uwe Linnenkohl (Vorstand Vr-Bank Mitte eG), Gabriele Siebold (Kammerbach) und Daniel Faßhauer (Hilgershausen).
3 von 4
Die ehrenamtlichen Stadtbibliothekarinnen erhielten ebenfalls Bürgerpreis 2019 und wissen auch schon, wofür sie die 250 Euro einsetzen: eine ganze Reihe neuer Kinderbücher. (V.li.) 1. Stadtrat Günter Leis, Hiltrud Weder, Helga Heins, Bürgermeister Frank Hix, Rosi Rosenlieb, Heidi Goldmann, Birgit Sandner, Waltraud Biernacki, Rita Hüge, Anita Rothe, Elke Hack, Stadtverordnetenvorsteherin Silvia Börner und Uwe Linnenkohl, Vorstand der VR-Bank Mitte eG.
4 von 4
Sangen und sammelten Spenden für Kinder im Libanon: Die Sternsinger der St. Bonifatius Gemeinde (v.li.) Jenny, Josefine, Kilian, Nancy, Christa Heczko, Marina, Carola Müller und Carl.

Bürgermeister Frank Hix blickte positiv in die Zukunft beim Neujahrsempfang der Stadt Bad Sooden-Allendorf

Bad Sooden-Allendorf. Bad Sooden-Allendorf hat am Sonntag den traditionellen Neujahrsempfang im Hochzeitshaus der Stadt gefeiert. „Ich darf euch herzlich begrüßen im Jahr 2020“, eröffnete Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix den Empfang. Der große Saal des Hochzeitshauses war bis in die letzte Ecke gefüllt. „Vielleicht sollten wir uns für nächstes Jahr nach einem neuen Ort umsehen“, sagte Bürgermeister Hix.

„Aber bis dahin rücken wir zusammen, etwas Enge und Gemeinschaft schadet nicht.“ Um die Gemeinschaft und um den Platz, für den sich jeder einzelne entscheidet, in ihr einzunehmen, ging es bei diesem Neujahrsempfang. „Es überrascht mich immer wieder, mit welcher Selbstverständlichkeit von Mitbürgern Forderungen gestellt werden“, sagte Stadtverordnetenvorsteherin Silvia Börner in ihrer Ansprache an die Gäste.

„Ohne aber sich selbst auch der Verantwortung bewusst zu sein, die man selbst in der Gemeinschaft hat.“ So sei es oft ihr Eindruck, dass gerade diejenigen am lautesten die Stimme erheben, die sich nur nebenbei informieren, sich vielleicht sogar aufhetzen lassen und selbst keine Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen.

„Sollte Demokratie auf Dauer funktionieren, muss der einzelne auf Dauer mehr bereit sein zu geben“, sagte die Stadtverordnetenvorsteherin. „Und deswegen einen großen Dank an den Dienst der Menschen, die an der Gesellschaft und an der Demokratie mitwirken.“ Und von diesen Menschen gibt es viele in Bad Sooden-Allendorf. Das wurde in der Neujahrsrede von Frank Hix deutlich.

Ein Thema in der Rede des Bürgermeisters war die Einsatzbereitschaft der Menschen aus der Verwaltung, aus den städtischen Betrieben, aber auch die der zahlreichen Vereine, der Feuerwehren, der Rettungsdienste und Kirchen, eben all der Menschen Bad Sooden-Allendorfs, die ihren Dienst für die Gesellschaft tun. Gerade im Hinblick auf die finanzielle Situation der Badestadt im letzten Jahrzehnt.

„Es waren keine leichten Jahre, es waren harte Jahre, geprägt von Einsparungen und Mehrbelastungen für uns alle“, sagte der Bürgermeister. „Unzählige Menschen waren da, als es unserer Stadt schlecht ging und haben geholfen, sich engagiert und sprichwörtlich den Karren aus dem Dreck gezogen.“ „Wir waren da und wir haben es geschafft“, sagte der Bürgermeister. Und für die Zukunft gibt es nun Aussicht auf bessere Jahre.

Mit Unterstützung von Bund und Land sei es gelungen, die Stadt finanziell wieder gut aufzustellen. „Für 2020 ist das erste Mal seit 20 Jahren ein positiver Haushalt geplant“, sagte Hix. „Und so wie es aussieht, werden wir dieses Ziel erreichen. Wir werden finanziell gut ins neue Jahrzehnt starten.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehr Hochwasserschutz an der Losse für Helsa, Kaufungen und Bettenhausen

Der Wasserverband Losse hat ein neues Hochwasserschutzkonzept entwickelt und investiert in neue Rückhaltebecken.
Mehr Hochwasserschutz an der Losse für Helsa, Kaufungen und Bettenhausen

Ziegenbock macht in Eschwege einen Ausflug und landet im Revisionschacht

Nach einem Ausflug steckt ein Ziegenbock in einem Schacht am Eschweger Krankenhaus fest. Die Polizei versorgt ihn und sucht den Halter.
Ziegenbock macht in Eschwege einen Ausflug und landet im Revisionschacht

Der Werra-Meißner-Kreis verteilt 22.000 OP-Masken an Einrichtungen zur Seniorenbetreuung

Persönliche Schutzausrüstung, die von Bund und Land geliefert wird, kann jetzt vom Landkreis verteilt werden.
Der Werra-Meißner-Kreis verteilt 22.000 OP-Masken an Einrichtungen zur Seniorenbetreuung

Der WerraMan in Eschwege ist abgesagt

Wegen der Corona-Krise haben die Eschweger Stadtwerke jetzt den WerraMan abgesagt
Der WerraMan in Eschwege ist abgesagt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.