Reuß bestätigt, Wallmann wiedergewählt

+
Landrat Stefan Reuß (li.) wurde in seinem Amt bestätigt, Dr. Rainer Wallmann mit knapper Mehrheit wiedergewählt. Kreistagsvorsitzender Dieter Franz gratuliert den beiden.

Spitze im Werra-Meißner-Kreis steht: Reuß und Wallmann vertreten für weitere sechs Jahren gemeinsam den Kreis

Hessisch Lichtenau - In der Kreistagssitzung am heutigen Montag in Hessisch Lichtenau wurde Stefan Reuß offiziell für seine dritte Amtszeit als Landrat für den Werra-Meißner-Kreis verpflichtet. Er war am 24. September mit insgesamt 83,8 Prozent der Wählerstimmen in seinem Amt bestätigt worden – einen Gegenkandidaten gab es jedoch nicht.

Einigkeit herrschte nicht nur unter den Wählern – auch die Kreistagsmitglieder aller Fraktionen begrüßten die dritte Amtszeit von Stefan Reuß und wünschten ihm auch weiterhin gutes Gelingen.

Nicht ganz so einig war man sich bei der Wahl des Ersten Kreisbeigeordneten – einige Fraktionen hatten bereits im Vorfeld angekündigt, die Wiederwahl von Dr. Rainer Wallmann (Grüne) nicht weiter zu unterstützen. Seine Amtszeit endet Ende Februar kommenden Jahres. Doch trotz des Gegenwindes wurde Wallmann als hauptamtlicher Erster Kreisbeigeordneter wiedergewählt. Von 57 Abgeordneten stimmten 29 mit Ja, 25 mit Nein, drei von den 57 abgegeben Stimmen waren ungültig. Somit wird die neue Amtszeit von Dr. Rainer Wallmann am 1. März 2018 beginnen. Sie beträgt genau wie die Amtszeit des Landrates sechs Jahre.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großalmerodes Zukunftsdialog wurde gut angenommen

Rund 100 Vorschläge wurden von Bürgern im Rahmen der Aktion Zukunftsdialog in Großalmerode eingereicht
Großalmerodes Zukunftsdialog wurde gut angenommen

Lösungen für den Werratalsee sind in Sicht

Ein Maßnahmenbündel für die Verbesserung der Wasserqualität des Werratalsee wurde in Eschwege vorgestellt.
Lösungen für den Werratalsee sind in Sicht

Das war der Kreisfreiwilligentag 2018

Bildergalerie: Am Samstag ging der 11. Kreisfreiwilligentag zu Ende
Das war der Kreisfreiwilligentag 2018

Brand eines Einfamilienhauses in Niederhone: Bewohner bleiben unverletzt

Heute Nacht schlug der Rauchmelder in einem Einfamilienhaus in Niederhone an: Durch einen Holzvergaserkessel entstand ein Brand. Die Feuerwehr konnte diesen schnell …
Brand eines Einfamilienhauses in Niederhone: Bewohner bleiben unverletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.