Vereine im Werra-Meißner-Kreis freuen sich über insgesamt 20.000 Euro Fördermittel

+
(v.li.) Stephan Gerhard ( TSV 1869 Herleshausen e.V.), Uwe Pröger (TTV Oberhone), Siegfried Finkhäuser (Vorsitzender Sportkreis Werra-Meissner), Adam Biehl (TSV 1869 Herleshausen e.V.), Roland Eisenberg (VFL Wanfried), Wilhelm Gebhard (VFL Wanfried), Joachim Kraus (Stellv. Vorsitzender Sportkreis Werra-Meissner), Timo Fink (TSG Kammerbach), Fritz Werner (ATGV Freiheit e.V. Kleinalmerode).

Insgesamt konnten an sechs Sportvereine Fördermittel übergeben werden: der Turn- und Sportverein Herleshausen, die TSG Kammerbach, der VFL Wanfried, der TTV Oberhone, der Turnverein Hessisch Lichtenau und die ATGV Freiheit Kleinalmerode.

Werra-Meissner. Dieses Mal hat es sich richtig gelohnt, denn knapp 20.000 Euro kommen nicht alle Tage zur Verteilung an Sportvereine. Innerhalb der Halbjahresfrist hat der Landessportbund Hessen die beantragten Sportfördermittel aus dem Vereinsförderungsfonds von sechs Vereinen des Sportkreises zum Abruf bereitgestellt.

Für den Turn- und Sportverein 1869 Herleshausen e.V. gilt es, eine Großinvestition in Um- und Anbau der vereinseigenen Sporthalle von über 63.000 Euro zu bewältigen. Da kommen die 10.500 Euro, die der stv. Vorsitzende des Sportkreises Werra-Meißner e.V., Joachim Kraus, in der Servicestelle übergeben konnte, gerade recht. Aber auch für die anderen fünf Vereine war der Geldsegen wichtig. TSG Kammerbach erhielt mit rund 4.300 Euro den zweithöchsten Förderbetrag. Hier hat man das vereinseigene Soccerfield ergänzt und diverse Sportgeräte für die Aktiven beschafft. Der VFL Wanfried hat für seine Sportler Fitnessgeräte und Zusatzgeräte beschafft, um das Vereinsangebot für die Aktiven anforderungsgerecht zu gestalten. Bei rund 4.700 Euro Aufwand für den Verein, konnte man sich über den Beitrag des Landessportbundes in Höhe von 1.500 Euro freuen. Mit neuen Tischtennis-Tischen hat der TTV Oberhone seine Sportgeräte ergänzt und erneuert. Für den Eigenaufwand über 2.500 Euro gab es 1.240 Euro dazu. Der Turnverein 1894 Hessisch Lichtenau e.V. musste für die Turnabteilung Sportgeräte ergänzen. Dazu wurden vom Landessportbund rund 900 Euro beigesteuert. Und der ATGV Freiheit e.V. Kleinalmerode brauchte für seinen Jugendbereich Fußball neue Kleinfeldtore. Auch hier freute man sich über einen Zuschuss von 900 Euro.

Ausschüttung wieder halbjährlich

Dass der Landessportbund es erreicht hat, dass jetzt die Fördermittel aus dem Vereinsförderungsfonds mit einem halben Jahr auch wieder zeitnäher zur Ausschüttung kommen, wirkt sich für die Vereine, die das Risiko eingehen und in Sportgeräte sowie vereinseigene Sportanlagen investieren, besonders positiv aus. Die Vereinsverantwortlichen sowie Sportkreisvorsitzender Siegfried Finkhäuser, der die Vereine auch begrüßt hat und ihnen einige Informationen aus dem Sportkreis zur Kenntnis brachte sowie Joachim Kraus zeigten sich erfreut über diese Verlässlichkeit der Vereinsförderung durch den Landessportbund.

Aber Kraus stellte auch heraus, dass es keinesfalls selbstverständlich ist, dass sechs Vereine hier im strukturschwächeren Norden Hessens über 80.000 Euro Eigeninvestitionen stemmen. Er bedankte sich bei den Vereinsverantwortlichen für Ihren Mut und war sich sicher, dass alle mit ihren Maßnahmen ein Stück Zukunftssicherung für ihre Vereine betrieben haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stichwahl in Witzenhausen - Herz gegen Fischer

Die Bürgermeisterwahl bleibt in Witzenhausen spannend. In der Stichwahl am 8. Oktober treten Fischer und Herz an.
Stichwahl in Witzenhausen - Herz gegen Fischer

Finn Thomsen ist mit 73 Prozent der Stimmen neuer Bürgermeister von Großalmerode

In Großalmerode erhielt Finn Thomsen bei der Bürgermeisterwahl 73 Prozent der Stimmen.
Finn Thomsen ist mit 73 Prozent der Stimmen neuer Bürgermeister von Großalmerode

Einbruch in Tischlerei in Germerode - 3.000 Euro Stehlschaden

Unbekannte sind in eine Tischlerei eingestiegen und haben Sägen und Akkuschrauber gestohlen.
Einbruch in Tischlerei in Germerode - 3.000 Euro Stehlschaden

4. Schnullerbaumfest in Hessisch Lichtenau

30 Kinder haben sich schon von ihrem geliebten Schnuller verabschiedet. wer möchte, kann noch bis 17 Uhr vorbeischauen
4. Schnullerbaumfest in Hessisch Lichtenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.