Auf den Spuren der Kirsche: Neue Rad- und Wanderwege bei Witzenhausen eröffnet

+
Freuen sich auf zahlreiche Besucher in der Kirschenregion: Kirschenprinzessin Anja (Mitte)sowie Dr. Sabine Budde und Marco Lenarduzzi vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land.

Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad – ab sofort können Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer die Kirschregion Witzenhausen auf neuen Wegen erkunden. Pünktlich zum Start der Kirschblüte 2019 eröffnete der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land gemeinsam mit Kooperationspartnern neue Kirsch-Wander- und Radwege.

Witzenhausen. In dieser Woche soll die Kirschblüte beginnen. Das wundervolle Naturereignis lockt jedes Jahr zahlreiche Wanderer und Spaziergänger in die Kirschenregion Witzenhausen. Der Tourismus rund um die Kirsche erfreue sich seit Jahrzehnten großer Beliebtheit, sagt Dr. Sabine Budde, vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land. Um den immer steigenden Ansprüchen der Besucher gerecht zu werden, müsse man für Wanderer, Spaziergänger und Radtouristen attraktive Angebote bereithalten, weiß die Expertin. Nachdem im vergangenen Jahr am Hof Kindervatter der Kirschwanderweg 3 eröffnet worden ist, führen ab sofort auch ab Wendershausen zwei Wanderwege sowie ein Radweg die Besucher während der gesamten Kirschensaison von Kirschblüte bis Kirschernte auf den Spuren der roten Früchte. Finanziert wird das Projekt der Kirschwander- und Radwege durch Fördergelder des Modellvorhabens „Land(auf)Schwung”.

Vorbei an Kirschenplantagen

Der Kirschwanderweg 1 ist achteinhalb Kilometer lang und führt über den Sulzberg, vorbei an Kirschplantagen und Streuobstwiesen, durch Wälder und Wiesen zu weiten Aussichten über das Kirschenland. Beim Kirschwanderweg 2 handelt es sich um einem Spaziergang.

Marco Lenarduzzi (Geo-Naturpark Frau-Holle-Land), Bürgermeister Daniel Herz, Kirschenprinzessin Anja Schuster, Landrat Stefan Reuß und Dr. Sabine Budde (Geo-Naturpark Frau-Holle-Land) eröffneten die neuen Wander- und Radwege.

Der drei Kilometer lange Rundweg führt mitten durch den Süßkirschenversuchsbetrieb des Landes. Dabei können die Spaziergänger nicht nur die Natur und einen fantastischen Blick über das Werratal und auf die Burgen Hanstein und Ludwigstein genießen, sondern erfahren auch Erstaunliches und Wissenswertes über die Kirsche, verspricht Budde. Historische Postkarten dienten hier als Vorlagen für Hinweis-Tafel rund um die rote Frucht, die den Besucher nicht nur informieren, sondern ihn auch zum Schmunzeln verführen, so Budde weiter.

Beide Wanderwege starten auf dem Wanderparkplatz am Gasthaus Zur Krone in Wendershausen Und auch für Radfahrer gibt es neue Möglichkeiten die Kirschenregion zu erkunden. Ab sofort lädt ein 22 Kilometer langer Kirschradweg rund um Witzenhausen zu einer Tour vorbei an bewirtschafteten Kirschplantagen und vielen Wiesen mit alten Kirschbäumen, die die Landschaft entlang der hügeligen Strecke prägen. Der Weg führt von Witzenhausen über Ermschwerd, Ellingerode, Roßbach und Dohrenbach.

Der Blick vom Kirschwanderweg 1 über Wendershausen.

Nur ein Teil des Angebots

Die Rad- und Wanderwege seien aber nur ein Teil des Angebots, dass den Tourismus und damit die regionale Wirtschaft stärken soll, so Budde weiter. Gemeinsam mit der Tourist-Information Witzenhausen biete der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land ab sofort öffentliche Führungen über die Kirschwanderwege an. Hierzu habe der Geo-Naturpark sechs Gästeführer ausgebildet, die den Besuchern die Besonderheit der Region und ihre Bedeutsamkeit für die Artenvielfalt erklären. Weitere Informationen zu Radwegen, Wanderwegen, Einkehrmöglichkeiten und Veranstaltungen rund um die Kirsche finden die Besucher auf der neuen Internetseite www.kirschbluetefrauholle.land.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Im richtigen Rahmen

Wanfried. Atelier Aschhoff erweitert das Angebot ab dem 3. November.
Im richtigen Rahmen

Täter ließen Altöl einfach in die Erde fließen

Hermannrode. Anscheinend wechselten die Täter das Öl an einem Auto und ließen es einfach in die Erde fließen.
Täter ließen Altöl einfach in die Erde fließen

Mordfall aus Bad Sooden-Allendorf: Tatverdächtiger wurde in Laos verhaftet

Den Tatverdächtigen im Fall des toten 55-Jährigen aus Bad Sooden-Allendorf konnte die Polizei bereits im September in Laos festnehmen.
Mordfall aus Bad Sooden-Allendorf: Tatverdächtiger wurde in Laos verhaftet

Der Kindergarten Rappelkiste in Waldkappel wird teilsaniert für 440.000 Euro

Waldkappels Kindergarten Rappelkiste wird für rund 44.000 Euro teilsaniert
Der Kindergarten Rappelkiste in Waldkappel wird teilsaniert für 440.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.