Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdacht eines Tötungsdeliktes in Eschwege

Ein 74-Jähriger wurde bereits vor vier Wochen leblos in seinem Haus in Eschwege aufgefunden. Eine Obduktion warf Fragen auf. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Eschwege - Die Regionale Kriminalinspektion Werra-Meißner ermittelt aktuell wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Bereits am 14. September wurde ein 74-jähriger Eschweger in seinem Haus durch einen Nachbarn leblos aufgefunden. Nun liegt eine gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kassel und der Polizei Werra-Meißer vor. Demnach habe es während der ersten Ermittlungen keine Anzeichen auf eine Straftat gegeben.

Um die Todesursache zu klären, wurde jedoch eine Obduktion angeordnet. Diese ergab dann „ein Verletzungsbild, das nicht zwingend nachvollziehbar und ohne Fremdeinwirkung nicht zu erklären wäre.” Die Kripo hat daher die Ermittlungen gegen Unbekannt aufgenommen. Dabei wird sie von der Tatortgruppe des Hessischen Landeskriminalamtes sowie des Polizeipräsidiums Nordhessen unterstützt. Letzteres hatte die Wohnung nach den Obduktionsergebnissen bereits Ende September nach Spuren untersucht.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen bittet die Kripo um Hinweise unter 05651/9250.

Von Interesse ist, wer den Verstorbenen am Montag, 10.09.2018 in der Zeit von 10 bis 10.30 Uhr und am Mittwoch, 12.09.2018, gegen 8 Uhr als Beifahrer in einem schwarzen Pkw gesehen hat oder ihn sogar gefahren hat. Insbesondere im Bereich der Mauerstraße, Grüner Weg, Parkplatz "Edeka-Zeuch" und "Am Stadtgraben" in Eschwege.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Hessische Landesregierung verschärft Corona-Schutzverordnung: „Wir reagieren auf die dramatische Lage“ 
Kassel

Hessische Landesregierung verschärft Corona-Schutzverordnung: „Wir reagieren auf die dramatische Lage“ 

Die Sonntag, dem 5. Dezember 2021, gelten neue Regelungen der Corona-Schutzverordnung in Hessen.
Hessische Landesregierung verschärft Corona-Schutzverordnung: „Wir reagieren auf die dramatische Lage“ 
 24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Fulda

24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik

Ein 24-Jähriger schleuderte auf rutschiger Fahrbahn seitlich gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste schwer eingeklemmten Fahrer befreien. Er verstarb am Abend in einer …
24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen
Kassel

Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen

Zum Schutze der Bevölkerung vor der Weiterverbreitung des Coronavirus ordnet die Stadt in im Bereich des Märchenweihnachtsmarktes sowie in angrenzenden Bereichen der …
Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.