Die Stadt Sontra und der Landkreis sagen den stillen Helden „Danke“

Die Dorfrocker sind für zwei Dankeschön-Konzerte in der Stadt Sontra zu Gast. Insgesamt werden 160 Tickets für die beiden Abende verlost.
+
Die Dorfrocker sind für zwei Dankeschön-Konzerte in der Stadt Sontra zu Gast. Insgesamt werden 160 Tickets für die beiden Abende verlost.

Für stille Helden geben die Dorfrocker zwei Dankeschön-Konzerte. Bewerbungen für Tickets werden bis zum 17. Juni angenommen.

Sontra. Ein Held zu sein klingt zwar schön, verursacht aber vor allem während der Corona-Pandemie eine Menge Aufwand. „Wir bedanken uns bei den stillen Helden des Alltags, die das Rad am Laufen halten. Da wir nicht wollen, dass die stillen Helden in dieser herausfordernden Zeit in Vergessenheit geraten, möchten wir gemeinsam zwei Dankeschön-Konzerte am dritten und vierten Juli im Bürgerhaus realisieren“, so die Dorfrocker und Thomas Eckhardt, Bürgermeister der Stadt Sontra.

„Zeichen der Anerkennung“

„Wir wollen konkret handeln und als klares Zeichen der Anerkennung unsererseits zwei Konzerte natürlich unter der Einhaltung sämtlicher Abstands- und Hygienevorschriften veranstalten. Deshalb ist an beiden Veranstaltungstagen jeweils nur der Zutritt für 80 Personen möglich“, erklärt Landrat Stefan Reuß. Der Einlass beginnt am Freitag und Samstag um 19.30 Uhr. Der musikalische Auftakt ist um 20.30 Uhr.

„Stille Helden" sind den Dorfrockern seit Jahren wichtig

Im März 2020 wurde das Lied „Stille Helden“ der 2017 für den Echo nominierten Dorfrocker im Internet zum viralen Hit und in kurzer Zeit millionenfach geklickt. Da das Thema „Stille Helden“ für die Dorfrocker seit Jahren wichtig ist, veranstalteten diese auch ein deutschlandweites Gewinnspiel, bei dem sich stille Helden für ein Konzert der Band bewerben konnten. Hierfür bewarb sich auch die Stadt Sontra, welche aber zunächst nicht berücksichtigt werden konnte. „Da wir die Dorfrocker super finden und diese dann auch für die Breitwiesn haben wollten, kamen wir erneut miteinander ins Gespräch und haben nun diese einmalig tolle Lösung im Bürgerhaus Anfang Juli in unserer Stadt finden können“, erläutert Eckhardt.

Neues Heldenzeitalter angebrochen

Im Werra-Meißner-Kreis ist, wie eigentlich überall in der Bundesrepublik, ein neues Heldenzeitalter angebrochen. Überall ist von „Alltagshelden“ die Rede. Aber wie ist das genau? Während der Corona-Pandemie hat sich Einiges geändert, doch etwas ist gleichgeblieben: Held zu sein klingt zwar toll, macht im Alltag aber vor allem viel Arbeit. Helden opfern etwas, was viele andere Menschen nicht bereit sind zu geben.

Sie setzen sich für das Allgemeinwohl ein und opfern dafür nicht nur ihre Sicherheit und vielleicht ihre eigene Gesundheit, sondern auch viele Nerven. Trotzdem drängen sie sich nicht in den Mittelpunkt und verrichten meist still ihren Dienst.

160 Tickets stehen für „Alltagshelden" zur Verfügung

„Es ist vorgesehen, dass 40 kostenlose Ticketpakete für je zwei Personen pro Abend verlost werden. Es stehen demnach insgesamt 160 Tickets zur Verfügung. Vorab ist über das eingerichtete Kontaktformular der Stadt Sontra eine kurze Bewerbung per E-Mail oder per Post erforderlich“, erklärt Eckhardt. Name, Anschrift, Telefon- oder Mobilnummer und Geburtsdatum sowie eine kurze Beschreibung zur eigenen beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit während der Corona-Pandemie sind notwendig.

Auswahl durch Hänselmeister und Bergknappen

Die Auswahl unter allen Bewerbungen treffen die Symbolträger der Stadt Sontra, also der Hänselmeister und ein Bergknappe. Die ersten 80 Tickets sind insbesondere Sontraer Bürgerinnen und Bürger gewidmet, da die Berg- und Hänselstadt als Hauptveranstalter agiert.

Der Samstagabend steht ganz im Zeichen aller Alltagshelden des gesamten Werra-Meißner-Kreises. Unter allen 80 Gästen sollen mindestens zwei Personen aus jeder Kommune im Werra-Meißner-Kreis vertreten sein. Die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung tragen Landrat Stefan Reuß und Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. „Stille Helden pflegen, beschützen und retten uns, sie reinigen unsere Gebäude, sie betreuen und unterrichten unsere Kinder.

Ganz egal, ob sie einer Klinikum-Abteilung, einer freiwilligen Feuerwehr oder dem THW angehören, Pflegerin oder Pfleger im Altenheim, Rettungssanitäterin oder -sanitäter, Lkw-Fahrerin oder -Fahrer, Verkäuferin oder Verkäufer sind oder die Post zustellen – einfach alle, die meist unsichtbar und still ihren Dienst für das Allgemeinwohl verrichten, können mitmachen und Tickets gewinnen“, erklärt Eckhardt.

Die Tickets werden verlost

Die Bewerbungsfrist endet am 17. Juni. Unter allen von der Jury ausgewählten Bewerbungen entscheidet im Anschluss eine Losziehung über die Vergabe der 160 Tickets. Der Eintritt ist kostenlos. Spenden sind erwünscht. Alle Einnahmen kommen einem wohltätigen Zweck zugute. „Wir freuen uns schon jetzt auf die Dorfrocker. Interessierte können diese Mitteilung teilen, ihre stillen Helden vorschlagen oder diesen Aufruf auch an ihre persönlichen stillen Helden weiterleiten“, betont Reuß.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Fulda

Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld

Auf der A7 bei Hünfeld kam es am späten Donnerstagabend zu einem folgenschweren Unfall. Die gefährliche Gefällstrecke ist bei der Feuerwehr bereits von vielen anderen …
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Kassel

Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen

Postbote in Kassel von Baum leicht verletzt, Auedamm zeitweise gesperrt
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.