Die Stadt Bad Sooden-Allendorf ehrte engagierte Bürger

neujahrsempfang bsa frank hix Gerhard rademacher

Den Ehrenbrief des Landes Hessen bekam Gerhard Rademacher - Bürgerpreis ging an das Kulturforum BSA

Bad Sooden-Allendorf. Mit einer Geschichte über den richtigen ,Durchblick’ erfreute Bürgermeister Frank Hix zu Beginn des Neujahrsempfanges der Stadt Bad Sooden-Allendorf die zahlreichen Gäs­te im Hochzeitshaus. Sein Appell: Um durchzublicken, müsse man sich von Vorurteilen befreien und sich sachlich informieren. Ihn habe beispielsweise irritiert, welche Gerüchte um den ,Matsch-Spielplatz’ – oder ob es keinen großen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz mehr gäbe, kursierten...

Positive Aussichten für die Badestadt

Hix informierte daher die Anwesenden über neue Fakten. Wirtschaftlicher Aufschwung sei abzusehen. Immer mehr Investoren der Bereiche Immobilien und Wirtschaft sowie auch Neubürger zeigten Interesse an der Badestadt. Die Übernahme des ehemaligen Kurparkhotels durch die bundesweit aktive Lindner-Hotel-Gruppe bewertete er positiv.Auch habe das Entschuldungskonzept unter dem Schutzschirm bisher Erfolg bewiesen. Hix sagte für 2020 einen ausgeglichenen Haushalt voraus. Er dankte in diesem Zusammenhang den Stadtverordneten für die oftmals ,richtigen Entscheidungen’ zu Gunsten der Stadt. Weiterhin dankte er Vereinen sowie allen städtischen Mitarbeitern.

Bürgerpreis und Landesehrenbrief verliehen

Stadtverordentenvorsteherin Silvia Börner begrüßte ebenfalls die Besucher des Neujahrsempfanges und sprach allen Bürgerinnen und Bürgern Dank aus, die ,für Andere da sind’ und sich engagiert für ihre Stadt zeigen.

Seit zwölf Jahren wird in Bad Sooden-Allendorf der Bürgerpreis verliehen. Erneut gemeinsam mit der VR-Bank stiftete die Stadt den diesjährigen Preis, bestehend aus Plakette und Urkunde sowie einem Geldpreis über 500 Euro von der VR-Bank, an die ehrenamtlich Tätigen des ,Kulturforum Bad Sooden-Allendorf’.

"Was wäre die Badestadt ohne die vielfältigen Kultur-Angebote", sagte Bürgermeister Frank Hix. Das habe erst am Abend zuvor das großartige Neujahrskonzert bewiesen. Die Vorsitzende des Kulturforums, Regine Henke, nahm den Bürgerpreis dankend entgegen.

Den Ehrenbrief des Landes Hessen überreichten Frank Hix und Silvia Börner an ,Mis­ter Geschichte’, Gerhard Rademacher, der von 2001 bis 2016 zweiter Vorsitzender des örtlichen Vereins für Heimatkunde sowie weiterhin im Vorstand des Förderkreis Sankt Crucis sowie beim Brunnenfest und in der Mittelaltergruppe ,Vestera’ sowie in der Stadtführergruppe ,Allendorf bei Nacht’ aktiv ist.

Musikalisch und stimmungsvoll eingerahmt wurde die Veranstaltung von dem ,Duo  Noirge’ sowie den Sternsingern, die frisch vom Besuch in der Hauptstadt Berlin zurück gekehrt waren, wo sie dem Bundespräsidenten Joachim Gauck Grüße aus der nordhessischen Badestadt überbracht hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

545 Euro für Rot-Weiß Fürstenhagen - das Geld wird für die Platzpflege benötigt
Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

Grüne organisieren Demonstration gegen Wildtierhaltung vor Zirkus in Eschwege

Tierschützer haben am Samstag vor dem Zirkus, der in Eschwege gastiert, gegen die Haltung von Wildtieren dort protestiert.
Grüne organisieren Demonstration gegen Wildtierhaltung vor Zirkus in Eschwege

Sophia I. ist die neue Kirschenkönigin

Sophia Mausolf ist die 53. Witzenhäuser Kirschenkönigin. Sie tritt als Sophia I. die Nachfolge von Kirschenkönigin Lena I. an, die am Samstag bei der Kesperkirmes …
Sophia I. ist die neue Kirschenkönigin

Hoheiten aus ganz Deutschland zu Besuch in der Kirschenstadt

Rund 180 Hoheiten aus ganz Deutschland gaben sich am Wochenende die Ehre und repräsentierten ihre Region beim 7. Deutschen Königinnentag in Witzenhausen.
Hoheiten aus ganz Deutschland zu Besuch in der Kirschenstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.