Stadt Wanfried stellt Strafanzeige gegen unbekannte Umweltverschmutzer

+
Umweltverschmutzung in der Nähe von Wanfried

Kiloweise Schrauben, Werkzeug und Altmetall in den Bach in der Nähe des Elfenrgundes abgekippt.

Wanfried.  Ein ungeheuerliches Umweltdelikt wurde in dieser Woche in der Gemarkung von Wanfried unweit des Wasserfalls im Elfengrund begangen. Bislang noch unbekannte Täter haben unzählige Metallteile in der Natur entsorgt. Kiloweise Schrauben und Nägel, Werkzeuge aller Art, Türscharniere, Armaturen, Scheren, Schneeketten und weitere Kleinteile wurden achtlos in das Bachbett, nur ca. 100 Meter oberhalb des Wasserfalls, gekippt. Bürgermeister Wilhelm Gebhard, der einen Tag zuvor von Spaziergängern auf die Umweltverschmutzung hingewiesen wurde, hat sich zusammen mit Vorarbeiter Dieter Löffler am heutigen Freitag ein Bild vor Ort gemacht. Entsetzt machten sich beide kurzentschlossen ans Werk und konnten alle Teile in mühevoller Arbeit bergen. Zu Hilfe kam ihnen dabei ein Magnet, der die Arbeit etwas erleichterte.

Zeugen gesucht

Jetzt sucht die Stadt Wanfried Zeugen oder Personen, die zu den illegal entsorgen Gegenständen Hinweise geben können. Sowohl Löffler als auch Gebhard vermuten die Gegenstände aus einer Haushaltsauflösung beziehungsweise glauben sie, dass sich ein Hauskäufer von den Gegenständen des Vorbesitzers auf unsachgemäße Weise entledigen wollte. Unverständlich für beide, da zahlreiche Werkzeuge auch noch gut zu verwenden sind. „Die Stadt Wanfried hofft sehr, dass sie die oder den Verursacher ausfindig machen kann. „Aus meiner Sicht ist der Verantwortliche krank, rücksichts- und skrupellos“, so Gebhard. „Nicht nur die Tatsache, dass die Gegenstände eine große Gefahr für die Tierwelt darstellen, ist schlimm genug, sondern auch, dass man fast alle Gegenstände ohne Probleme legal entsorgen kann.

Hinweis: Namensschild mit der Aufschrift P. Krügel gefunden

Wir wollen den oder die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen“, ist Gebhard voller Zuversicht, zumal ein altes Namensschild mit der Aufschrift “P. Krügel“ unter den Gegenständen war, dass eventuell Aufschluss auf den oder die Täter geben kann. Da sich die Tat im thüringisch-hessischen Grenzgebiet ereignete, ist nicht ausgeschlossen, dass der oder die Täter aus Hessen oder Thüringen kommen. Daher werden die Ermittlungen auch in beiden Bundesländern angestellt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

SPD-Fraktion schlägt Inge Harder als neue Stadtverordnetenvorsteherin für Hessisch Lichtenau vor
Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Der Barfußpfad auf dem Hohen Meißner hat seit vergangenen Donnerstag wieder für Besucher geöffnet.
Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

In der vergangenen Nacht (3.57 Uhr) versuchten unbekannte Täter einen Geldautomaten, der im Vorraum des tegut-Marktes Witzenhausen aufgestellt ist, mit brachialer Gewalt …
Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Es bleibt dabei, am Sonntag haben viele Geschäfte in Eschwege geöffnet.
Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.