Kommentar von Sonja Liese zum Eschweger Stadtmarketing

Kommentar von Sonja Liese: "Stadtmarketing sieht anders aus!"

Eschwege - Wirft man einen kurzen Blick auf den Zweck des Vereins, wird einem gerade jetzt nach den ersten drei großen Aktionen in Eschwege klar, dass hier in Sachen Stadtmarketing gar nichts mehr passiert. Ob Frühlingszauber, Live-Musik-Nacht oder aber Eschweger Automobil Ausstellung (EAA) hier war weit und breit kein Stadtmarketing zu sehen. Selbst der verkaufsoffene Sonntag, der mit der EAA am vergangenen Sonntag einherging, wurde weder von Seiten des Stadtmarketings ausreichend gepusht noch finden in irgendeiner Art und Weise Aktionen anlässlich der Großveranstaltung in Eschwege statt, die im Zeichen des Vereins stehen.

Die Autohäuser hatten es einfach satt und nahmen die Sache in diesem Jahr einfach selbst in die Hand. Denn wer braucht schon ein bröckelndes Stadtmarketing mit schlechten Ideen. Ein bloßer Poste bei Facebook „Kassel ist schön. Aber kommen Sie mal nach Eschwege. Zum Beispiel am 23.4.2017 zur Automobilausstellung EAA....“ ist zwar ganz nett, aber mehr auch nicht. Die neue Homepage, die Anfang April an den Start ging, ist auf den ersten Blick zwar ganz passabel, doch wie überall fehlen hier die Inhalte, die die Seite mit Leben füllen. Ein „ausführliche Detailinformationen erfolgen in Kürze“ bei einer in drei Tagen stattfindenden Veranstaltung ist schon mehr als peinlich.

Bei allem Respekt gegenüber den Mitgliedern der Initiative Stadtmarketing, hier muss sich etwas tun. Eine Stadt zu vermarkten, das sieht anders aus – so eben nicht. Nachdem der scheidende Stadtmanager von Verschuer nicht mehr im Amt ist, läuft fast gar nichts mehr. Ein neuer Stadtmanager ist allerdings nicht in Planung – für die Mitglieder, so scheint es, ist die Arbeit im Verein nur ein lästiges Anhängsel, das sie neben ihrem ohnehin stressigen Alltag am Backen haben.

Dafür schreitet die kleine Hänselstadt Sontra mit großen Schritten voran und möchte die Stadt mit genau diesem Amt vorantreiben: Ein Stadtmanager soll’s hier richten! Vielleicht ist eine hauptamtliche Stelle auch genau das, was eine Stadt braucht, um wirklich weiterzukommen. Hier müssen Profis ans Werk, die mit viel Liebe zum Detail und einer ganzen Menge Know-How einen Ort zum Leben erwecken.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Häusliche Gewalt: 22-Jähriger schlägt seiner Ehefrau ins Gesicht

Streitigkeiten zwischen Eheleuten in einem Witzenhäuser Ortsteil endeten gestern Abend mit einer Strafanzeige für den Ehemann. Der 22-Jährige ist gegen seine Ehefrau …
Häusliche Gewalt: 22-Jähriger schlägt seiner Ehefrau ins Gesicht

Paul-Moor-Schule in Reichensachsen gewinnt den Umweltschutzpreis

Der Umweltschutzpreises des Werra-Meißner-Kreises wurde in der vergangenen Woche zum 25. Mal verliehen. Zum ersten Mal fand die Verleihung in der Adam-von-Trott-Schule …
Paul-Moor-Schule in Reichensachsen gewinnt den Umweltschutzpreis

Gegenstände flogen aus dem Fenster: 8-Jähriger „räumt" Kinderzimmer auf

Der 8-Jährige aus Eschwege warf aus dem Kinderzimmer alle möglichen Gegenstände aus dem offenen Fenster auf die Straße. Dadurch wurden vor dem Haus geparkte Fahrzeuge …
Gegenstände flogen aus dem Fenster: 8-Jähriger „räumt" Kinderzimmer auf

Bildergalerie: Das war der Johannisfestzug in Eschwege

Eschwege Johannisfest Festumzug Bilder
Bildergalerie: Das war der Johannisfestzug in Eschwege

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.