Stadtwerke Witzenhausen erhält Zertifikat

+
Die Stadtwerke Witzenhausen erreichen das Sicherheitszertifikat TSM. Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Meil (Mitte) freut sich mit seinem Team über die erfolgreiche Arbeit.

40 Prozent der Netzbetreiber haben das Zertifikat zum „Technischen Sicherheitsmanagement". Die Stadtwerke Witzenhausen gehören nun dazu.

Witzenhausen. Vergangene Woche konnten Stadtwerke Geschäftsführer Thomas Meil und sein Team das Zertifikat im Bereich „Technisches Sicherheitsmanagement” (TSM) entgegen nehmen. Dr. Matthias Storm vom Forum Netztechnik/Netzbetrieb überreichte das begehrte Zertifikat, das für höchste Sicherheitsqualität bei der Strom-Einspeisung steht.

Somit gehören die Stadtwerke Witzenhausen nun zu den 300 Netzbetreibern, die von den insgesamt 800 Betrieben eine Zertifizierung besitzen. Die aufwendige Prüfung dauerte ein halbes Jahr, von 20 Mitarbeitern wurde in freiwilliger Selbstkontrolle ein umfangreiches Sicherheitshandbuch erstellt. „Das Projekt bedeutete im Vorfeld viel Arbeit, aber nun können wir uns noch besser im Wettbewerb positionieren”, so Aufsichtsratsvorsitzende und Bürgermeisterin Angela Fischer. Bei vielen Vergabeverfahren für Konzession werde vermehrt auf Zertifikate geachtet.

Das TSM-Zertifikat ist zunächst bis 2022 gültig, danach muss eine Rezertifizierung erfolgen. „Ich bin stolz und dankbar, dass wir den Herausforderungen der Zertifizierung standgehalten haben. Vielen Dank an das Team, das mit viel Arbeit den Grundstein für weitere Bereiche der Stadtwerke gelegt hat”, so Meil. Laut Geschäftsführer soll als nächstes eine Zertifizierung im Bereich Wasser erfolgen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreis plant Tag der E-Mobilität in Eschwege

Alles rund um das Thema E-Mobilität bietet die Messe am Sonntag, den 27. Mai, in Eschwege.
Kreis plant Tag der E-Mobilität in Eschwege

In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Am 6. Mai laden die Unternehmer der Thüringer Straße zu einem bunten Rummelplatz mit Information und Unterhaltung.
In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Mit den Stimmen von CDU und FDP lehnte die Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung die Errichtung eines Waldfriedhofes durch eine Investorin ab.
Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Bei dem ersten schweren Luftangriff auf Eschwege am 19. April 1944 starben siebzehn Menschen.
Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.