Hessisch Lichtenau rüstet bis April 2.370 Straßenlaternen um

+
Umstellung der Laternen in Hessisch Lichtenau auf LED-Beleuchtung: (v.li.) Ulrich Rodewald (Stadtverwaltung), Sascha Stück (Stadtverwaltung), Timo Grebe (EAM), Bürgermeister Michael Heußner, Thomas Fischer (EAM), sowie auf dem Ausleger Armin Fischer (li.) und  Niklas Riedemann von der EAM.

In Hessisch Lichtenau setzt demnächst auf neue LED-Laternen

Hessisch Lichtenau. „Die dunklen Zeiten sind bald vorbei“ steht über der Presseerklärung, die Bürgermeister Michael Heußner am Freitag überreichte. Viele Bürger hatten in der Vergangenheit die Abschaltung zwischen 0:45 und 4:45 Uhr von Straßenlaternen bemängelt. Der Schritt war notwendig, um rund 50.000 Euro im Jahr einzusparen. Wie alle Kommunen musste sich Hessisch Lichtenau bemühen, einen Ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Neben Steuererhöhungen und weiteren Einsparungen war die Abschaltung nur eine von vielen Maßnahmen.

Ab April jedoch wird nun auch Nachts wieder durchgängig das Kunstlicht scheinen. Rund 971.000 Euro kostet die Umrüstung auf LED-Leuchtköpfe. Den Großteil der Kosten decken Fördermittel ab.

Zunächst wird vor dem Karneval um die Mehrzweckhalle in Fürstenhagen umgerüstet. Neben den Leuchtköpfen werden auch die Masten überprüft und gegebenenfalls ausgewechselt.

Durch den Austausch, den die EAM umsetzt, spart man jährlich rund 70 Prozent der Kosten ein, was einem jährlichen Betrag von etwa 60.000 Euro entspricht. Und auch die Brenndauer der Leuchtmittel erhöht sich auf etwa 25 Jahre. So lange sollen die LED-Lampen ohne Wechsel auskommen.

„Eigentlich wäre dieser Schritt schon längst fällig gewesen, doch leider konnten wir aufgrund der finanziellen Lage der Stadt dies nicht früher umsetzen“, wie es Michael Heußner erklärte. Denn man hätte dafür neue Kredite aufnehmen müssen.

„Die neuen Leuchten werden das Beleuchtungsniveau auf den Straßen und Plätzen in Hessisch Lichtenau verbessern und gleichzeitig Energie- und Wartungskosten einsparen“, erklärte Bürgermeister Heußner.

In der Altstadt werden die historischen Laternen erhalten bleiben und nur die Leuchtmittel ausgetauscht. An anderen Straßen werden, je nach Straßenverhältnisse, unterschiedliche Köpfe montiert. Das Licht soll dabei die Straße und nicht die Vorgärten erhellen. Zwischen 22 und 5 Uhr soll die Leuchtkraft um 50 Prozent reduziert werden. „Dem Bürger wird dies jedoch nicht auffallen, da das menschliche Auge den unterschied kaum wahrnimmt“, so Thomas Fischer von der EAM.

Bürgermeister Heußner betonte: „Mit der Umrüstung in Hessisch Lichtenau sind natürlich auch alle Ortsteile gemeint und nicht nur die Kernstadt!“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

In der vergangenen Nacht (3.57 Uhr) versuchten unbekannte Täter einen Geldautomaten, der im Vorraum des tegut-Marktes Witzenhausen aufgestellt ist, mit brachialer Gewalt …
Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Es bleibt dabei, am Sonntag haben viele Geschäfte in Eschwege geöffnet.
Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Street Art für Kids auf Eschweges Straßen

Die Stadt verschenkt Straßenmalkreide, damit Kinder und Jugendliche auf Straßen und Plätzen kreativ werden können.
Street Art für Kids auf Eschweges Straßen

Zeugen gesucht: 21-Jähriger wurde in Eschwege bespuckt, beleidigt und geschlagen

Ein Unbekannter bespuckte am Mittwochabend aus einem fahrenden Auto einen 21-Jährigen auf dem Eschweger Marktplatz, danach kam es noch zu weiteren Taten.
Zeugen gesucht: 21-Jähriger wurde in Eschwege bespuckt, beleidigt und geschlagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.