Gastfamilien für zweiwöchigen Studentenaustausch in Witzenhausen gesucht

+
Studierende suchen deutsche Gastfamilien für zwei Wochen.

Experiment e.V. sucht Familien in Witzenhausen und Umgebung für internationale Studierende

Witzenhausen. Die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. sucht Familien in Witzenhausen und Umgebung, die an einem zweiwöchigen Gastfamilienaufenthalt für internationale Studierende teilnehmen möchten. Dieses interkulturelle Austauschprogramm organisiert der Verein mit Sitz in Bonn in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt bereits seit über 50 Jahren. Die Idee dieses Austausches ist, dass die Studierenden, die alle bereits in Deutschland leben und an einer Hochschule eingeschrieben sind, ein Stück deutschen Alltag erleben können. Sie wohnen meistens in Wohnheimen oder Wohngemeinschaften gemeinsam mit anderen internationalen Studierenden und freuen sich sehr darauf, in den Semesterferien - zwischen Februar und April - für zwei Wochen Familienanschluss zu haben. Auch die Gastfamilien profitieren von dem Austausch: Die Studierenden berichten gerne von ihrer eigenen Kultur oder kochen typische Gerichte. Außerdem lernt man so die eigenen Gewohnheiten aus einem völlig neuen Blickwinkel kennen. Oft entstehen aus diesem zweiwöchigen Zusammenleben Freundschaften, die lange halten. Die Studierenden, die sich für den Gastfamilienaufenthalt in den kommenden Monaten angemeldet haben, kommen unter anderem aus China, Indien und Kolumbien. Zudem vermittelt Experiment e.V. Schülerinnen und Schüler aus aller Welt, die fünf bis elf Monate in Deutschland bleiben und hier zur Schule gehen werden. Die Jugendlichen sind zwischen 15 und 18 Jahren alt und kommen zum Beispiel aus Brasilien, China und Italien. Wer Interesse hat, einen internationalen Gast bei sich aufzunehmen, kann sich in der Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn melden. Ansprechpartnerin ist Miriam Mentel (S 0228–9572224, E-Mail: mentel@experiment-ev.de). Weitere Informationen gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich. Dort stellen sich auch einige der Teilnehmenden in kurzen Videos vor. Gastfamilie kann jeder werden - egal ob alleine oder als Großfamilie, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf einen anderen Menschen einzulassen.

Hintergrund

Das Ziel von Experiment e.V. ist seit 85 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. 2016 reisten 1.845 Teilnehmende mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel davon erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a. das Auswärtige Amt, die Botschaft der USA, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Deutsche Bundestag, das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldkappel: Auto überschlägt sich beim Ausweichen eines Fuchses

Am Freitagabend fuhr ein Fahranfänger Richtung Harmuthsachsen.
Waldkappel: Auto überschlägt sich beim Ausweichen eines Fuchses

Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Gegen den Fahrer eines blauen VW Polo ermittelt die Polizei in Eschwege und sucht Zeugen für Verkehrsgefährdungen.
Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

In Hessisch Lichtenau freut man sich darüber, dass Mavoka Kimbata neuer Chefarzt der Anästhesie ist
Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

In Großalmerode wird viel friedhofspflege ehrenamtlich erledigt - der Bauhof hat zu wenig Personal
Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.