Verwüstung im Werra-Meißner-Kreis: Viele Notrufe wegen Sturmschäden

Aufgrund des Sturmes gingen viele Notrufe bei der Polizei ein. Einige Straßen mussten sogar gesperrt werden.

Eschwege.  Der Sturm "Herwart" hat auch den Werra-Meißner-Kreis nicht verschont. Ab 5.30 Uhr gingen gestern zahlreiche Notrufe bei der Polizei ein. In den meisten Fällen handelte es sich um heruntergefallene Äste, umgestürzte Bäume und Verkehrsschilder. Die meisten Behinderungen gab es im Bereich Witzenhausen und Hessisch Lichtenau. Hier musste die Günsteröder Straße gesperrt werden. Auch auf der B 451 zwischen Dohrenbach und Fahrenbach kam es zu Behinderungen durch umgefallene Bäume. Im Bereich des Waldkindergartens am Warteberg in Witzenhausen wurde ein Baum zum Teil entwurzelt und drohte auf den Kindergarten zu stürzen. In Reichenbach stürzte eine Birke um und beschädigte zwei geparkte Fahrzeuge und eine Garage. Personen sind nicht zu Schaden gekommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Stadt Sontra und der Landkreis sagen den stillen Helden „Danke“

Für stille Helden geben die Dorfrocker zwei Dankeschön-Konzerte. Bewerbungen für Tickets werden bis zum 17. Juni angenommen.
Die Stadt Sontra und der Landkreis sagen den stillen Helden „Danke“

59-Jähriger bedroht in Großalmerode Polizisten mit Teppichmesser

Ein alkoholisierter Mann verletzt Polizisten mit Tritten und einem Teppichmesser.
59-Jähriger bedroht in Großalmerode Polizisten mit Teppichmesser

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.