Hundesuchstaffel Werra-Meissner lädt zum Casting für Spürhunde ein

+
Hund „Lilifee": Größe, Alter und Hunderasse spielen nur eine untergeordnete Rolle für die Eignung zum Suchhund.

Ob Ihr Hund das Zeug zu einem ausgebildeten Spürhund hat, können Sie am 11. Juni beim ersten „Casting" für Spürnasen der Hundesuchstaffel Werra-Meissner herausfinden.

Werra-Meißner. Es ist das erste „Casting“ für Spürnasen, das die Suchhundestaffel Werra-Meißner ausrichtet. Dahinter verbirgt sich jedoch keine RTL-Trashshow, sondern ein ernstes Anliegen. Denn man sucht geeignete Hunde für die Flächensuche, um vermisste Personen zu finden. Insgesamt verfügt die Hundesuchstaffel über zwölf Hunde, wovon acht die Zulassungsprüfung absolviert haben und zusammen mit ihren Besitzern nach Vermissten suchen. Die Vereinsmitglieder kommen dabei aus der gesamten Region. Die Hunde, die zum Einsatz kommen, erscheinen für Aussenstehende zum Teil recht außergewöhnlich, sei es aufgrund der Größe oder der Rasse, selbst sogenannte Listenhunde sind in der Hundesuchstaffel. „Wichtig ist in erster Linie, dass der Hund lernwillig ist und auch versteht, was man ihm beibringen möchte“, erklärt Volker Braun, Vorsitzender des Vereins.

Ausbildung dauert zwei bis drei Jahre

Auch die Größe ist bei den Suchhunden zweitrangig, wie sich  bei der kleinen Ronja, einem Kooikerhondje, zeigt.

Am 11. Juni können sich Interessierte daher über die Arbeit des Vereins erkundigen und ihren Hund auf die Tauglichkeit hin testen lassen, wozu einige Übungen absolviert werden müssen. Die Ausbildung zum Suchhund ist kostenlos und dauert etwa zwei bis drei Jahre. Trainiert wird in der Regel einmal pro Woche, wobei man immer andere Orte nutzt. „Die Tiere müssen schließlich in unterschiedlichen Umgebungen suchen können“, so Braun, der mit seinem Hund Lilifee auf Spurensuche geht. Die Suchhundestaffel kommt dabei in der gesamten Region zum Einsatz und rückt aus, wenn die Polizei den Verein alarmiert. Rund fünf bis zehnmal pro Jahr rückt man etwa im Werra-Meißner-Kreis aus. Auch in den umliegenden Landkreisen kommt die Staffel zum Einsatz.

Wer Interesse hat, kann sich einfach bei Volker Braun melden, der betont, dass die Rasse und das Alter für die Eignung des Hundes weniger relevant sind, als Fitness, Gesundheit, Lauffreudigkeit und Menschenfreundlichkeit. Diese Eigenschaften werden bei dem Casting daher berücksichtigt. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie unter: Tel. 056026127 oder Tel. 015117019457 sowie via Mail: info@suchhundestaffel- werra-meissner.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landratswahl 2017 im Werra-Meißner Kreis - Interview mit Stefan Reuß

Im Werra-Meißner-Kreis tritt nur der amtierende Landrat zur Landratswahl an, wir sprachen mit Stefan Reuß über zukünftige Ziele und die vergangenen zwölf Jahre
Landratswahl 2017 im Werra-Meißner Kreis - Interview mit Stefan Reuß

Orthopädische Klinik verfügt über neues MRT mit mehr Platz für Patienten

An der Orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau haben die Patienten künftig mehr Platz im MRT und müssen weniger Lärm fürchten
Orthopädische Klinik verfügt über neues MRT mit mehr Platz für Patienten

Bildergalerie: Erzählworkshop in der Jurte

Ein sechste Klasse der Brüder-Grimm-Schule nahm am Erzählworkshop in der Jurte teil. Hier waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Bildergalerie: Erzählworkshop in der Jurte

Thomas Beck ist seit 40 Jahren bei der Polizei im Dienst

Der Leiter der Polizeidirektion Werra-Meißner wurde für sein 40. Jubiläum ausgezeichnet
Thomas Beck ist seit 40 Jahren bei der Polizei im Dienst

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.