Täter begeht Tankbetrug mit entwendeten Kennzeichen

Die Kennzeichen stammten von einem VW Polo. Der Fahrer eines 7er BMW nutzte sie, um einen Tankbetrug zu begehen. Ein Zeuge findet die Kennzeichen später in der Werrastraße auf.

Bad Sooden-Allendorf. Wie erst jetzt angezeigt, ereignete sich bereits am 5. Juli ein Tankbetrug an der Shell-Tankstelle, "Auf dem Steineckel" in Bad Sooden-Allendorf. Am 10. Juli um 17 Uhr wird durch einen Postboten gemeldet, dass er in einem Briefkasten (vor einem Reisebüro) in Bad Sooden-Allendorf zwei Kennzeichen aufgefunden habe. Eine Überprüfung ergab, dass diese nicht als gestohlen gemeldet waren. Weitere Ermittlungen führten dann zu einem Autohaus, wo das dazugehörige Auto nach einem zurückliegenden Wildunfall stand. Wie sich nun herausstellte wurden diese Kennzeichen dort am5. Juli, zwischen 19 Uhr und 19.25 Uhr von einem VW Polo abgeschraubt und an einen dunklen 7er BMW angebracht. Dieser fuhr gegen 19.30 Uhr bei besagter Tankstelle vor, betankte das Auto und im Kofferraum befindliche Kanister mit einer Gesamtmenge von 250 Litern Diesel. Anschließend flüchtete der BMW. Die entwendeten Kennzeichen wurden offensichtlich in Tatortnähe wieder gewechselt und in der Werrastraße (Aldi/Tegut-Parkplatz) entsorgt. Dort wurden sie wohl von einem unbekannten Zeugen aufgefunden und in den besagten Briefkasten geworfen.

Der Schaden wird mit ca. 300 Euro angegeben. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Sooden-Allendorf unter Tel. 05652/92146 entgegen.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autofahrer rutscht bei Bischhausen ungebremst über eine Verkehrsinsel

Der 28-Jährige war auf der B7 in Richtung Kassel unterwegs, als er in der Nähe von Bischhausen von der Fahrbahn abkam und über eine Verkehrsinsel fuhr.
Autofahrer rutscht bei Bischhausen ungebremst über eine Verkehrsinsel

Eschwege: 42-Jähriger schlug seiner Ehefrau ins Gesicht

Gestern Abend wurde die Eschweger Polizei zu einem Fall häuslicher Gewalt gerufen. Ein Mann bedrohte zunächst seine Ehefrau verbal, schlug dann zu.
Eschwege: 42-Jähriger schlug seiner Ehefrau ins Gesicht

200 Einsatzkräfte übten den Ernstfall: Brand im Autobahntunnel Küchen

Bei der Katastrophenschutzübung am Samstag waren 200 Rettungskräfte im Autobahntunnel Küchen im Einsatz.
200 Einsatzkräfte übten den Ernstfall: Brand im Autobahntunnel Küchen

Mehrere versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege

Insgesamt drei versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege.
Mehrere versuchte Einbruchdiebstähle beschäftigen die Polizei in Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.