Tender "Werra" spendete 1.000 Euro an die Werraland Werkstätten

+

Die Besatzung des Eschweger Patenschiffs "Werra" und die Marinekameradschaft haben den Werraland Werkstätten eine Spende von 1.000 Euro überreicht.

Eschwege. Mittlerweile gehört es in Eschwege zur vorweihnachtlichen Tradition, dass die Besatzung des Tender "Werra" und die Marinekameradschaft Punsch für den guten Zweck verkaufen. Kaum hatten sie ihren diesjährigen Glühweinstand am Tender-Werra-Eck eröffnet, schlugen die Marinesoldaten um Korvettenkapitän Stefan Klatt sowie Armin Schroth und Herbert Beck von der Marinekameradschaft auch schon mit einem Scheck über 1.000 Euro bei den Werraland Werkstätten auf. Das Geld stammt allerdings noch aus dem Punsch-Verkauf des vergangenen Jahres.

"Normalerweise überreichen wir das Geld beim Johannisfestauftakt", berichtete Klatt. Den haben die Matrosen in diesem Jahr allerdings verpasst, da sie zur Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer eingesetzt waren. "Unsere jungen Damen haben Sie schmerzlich vermisst", sagte Werraland-Vorstandsmitglied Andrea Röth-Heinemann. Denn bei ihnen stehen die Soldaten als Tanzpartner hoch im Kurs. "Da wurde schon die ein oder andere Träne verdrückt", sagte Röth-Heinemann.

Die Werraland Werkstätten sind eine von zwei Patenorganisationen in der Kreisstadt, die die "Werra"-Besatzung regelmäßig mit Spenden unterstützt. Zudem besteht ein reger Kontakt - auch während der Einsätze.

"Ich berichte in Kiel regelmäßig von dem tollen Konzept der Einrichtung", sagte Korvettenkapitän Klatt. Er und seine Besatzung sind immer wieder gerne in Eschwege: "Das ist, wie nach Hause zu kommen", sagte Klatt, "Eschwege ist die einzige Stadt, die ich kenne, in der man uns Soldaten gegenüber so positiv eingestellt ist."

Zudem schlug Klatt einen Bogen von der Arbeit des Tender "Werra" zu der der Werraland Werkstätten: "Wir retten Flüchtlingen das Leben, und Werraland hilft ihnen dabei, dieses Leben zu gestalten." So hat die Einrichtung erst am 25. November eine Wohngruppe für 16 unbegleitete minderjährige Ausländer in Witzenhausen eröffnet. Die Spende von 1.000 Euro soll allerdings für Inklusionsprojekte verwendet werden, erklärte Röth-Heinemann.

Daran, dass die Marinekameradschaft Eschwege und die Besatzung des Tender "Werra" auch in diesem Jahr wieder reichlich Geld für den guten Zweck einnehmen können, hat Werraland einen nicht unerheblichen Anteil: Das Unternehmen hat den neuen Glühweinstand zur Verfügung gestellt. Überhaupt sei der Zusammenhalt vor Ort überwältigend, machte Klatt deutlich. So werden die Marinesoldaten von der Bundespolizei beherbergt und von den Mitgliedern der Marinekameradschaft versorgt. In diesem Jahr führte Klatt eine elfköpfige Abordnung an. Insgesamt leisten auf der "Werra" 66 Personen ihren Dienst.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sachbeschädigungen in Eschwege: Tatverdächtiger ist in der Psychiatrie

Der Tatverdächtige, der am Freitag vergangener Woche gleich für mehrere Sachbeschädigungen, unter anderem an der Friedhofskapelle in Eschwege und einem Steinmetzbetrieb …
Sachbeschädigungen in Eschwege: Tatverdächtiger ist in der Psychiatrie

Unfall in Sontra: Rollerfahrer wird schwer verletzt

Am heutigen Donnerstagmorgen kam es gegen 7.55 Uhr in der Ortslage von Sontra zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 65-jähriger Mann aus Sontra schwer verletzt wurde. Die …
Unfall in Sontra: Rollerfahrer wird schwer verletzt

71-Jähriger gab sich in Eschwege als Abgesandter des Papstes aus

Am Dienstagabend erhielt die Polizei in Eschwege eine telefonische Mitteilung vom katholischen Pfarramt in Eschwege. Eine Mitarbeitern des Pfarramtes setzte die Beamten …
71-Jähriger gab sich in Eschwege als Abgesandter des Papstes aus

Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen

Bildergalerie: Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen
Rosenmontagsumzug des CCF in Fürstenhagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.