Tierquälerei in Kammerbach: Unbekannte misshandeln Stute im Genitalbereich

Ein Fall von Tierquälerei, wonach unbekannte Tierquäler eine Stute massiv verletzt haben, wurde der Polizei in Eschwege bekannt und beschäftigt nun die Kriminalpolizei.

Kammerbach - Die Beamten ermitteln wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, sowie darüber hinaus wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Die Polizei sucht nun Zeugen der Tat.

Am Mittwochmorgen wurde die Polizei in Eschwege um kurz nach 10 Uhr davon in Kenntnis gesetzt, dass im Bad Sooden-Allendorfer Ortsteil Kammerbach ein Pferd stark bluten würde. Wie später von einer Tierärztin aus Bad Sooden-Allendorf festgestellt wurde, hatten unbekannte Täter dem Tier mittels eines unbekannten Gegenstandes im Genitalbereich erhebliche innere und auch äußere Verletzungen beigebracht.

Die Tat soll sich im Zeitraum vom Dienstag, 29. Oktober, 19 Uhr bis Mittwoch, 30. Oktober, 9 Uhr in einer unverschlossenen Scheune in der Kleinen Feldstraße ereignet haben, wo die Stute neben einem weiteren Pferd untergestellt ist.

Hinweise zu der Tat nimmt die Kriminalpolizei in Eschwege unter 05651/925-0 entgegen.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.