Tote 19-Jährige bei Lichtenau - Polizei schließt Fremdverschulden aus

+
Hier wurde die 19-Jährige am 22. Januar tot aufgefunden, der Fundort liegt zwischen der ehemaligen Bundeswehr-Schießanlage und Flugplatz bei Hessisch Lichtenau.

Die Polizei schließt Fremdverschulden beim Tod der 19-Jährigen aus, die am 22. Januar bei Lichtenau gefunden wurde

Hessisch Lichtenau. Das toxikologische Gutachten zum Tod der 19-Jährigen, die bei Hessisch Lichtenau, zwischen Flugplatz und Schießanlage am 23. Januar aufgefunden wurde, liegt nun vor.

„Auch das Gutachten liefert keine Hinweise auf ein Fremdverschulden“, erklärt Jörg Künstler, Pressesprecher der Polizeidirektion Werra-Meißner. Die Ermittlungen sind seitens der Polizei abgeschlossen, wie es Künzler mitteilte. Ein Verbrechen liege nicht vor.

Die 19-Jährige verschwand in der Nacht von Samstag, 21. Januar, auf Sonntag, 22. Januar, nachdem sie nur kurz um 2.30 Uhr ihre Wohnung verlassen wollte, um eine Zigarette zu rauchen. Davon kehrte die Frau nicht mehr zurück. Der Freund der Frau meldete sie als vermisst. Eine Suchaktion wurde eingeleitet. Die Tote wurde von Spaziergängern auf einem Feld am Sonntag um 14.30 Uhr gefunden.

Die Dame war erfroren, rund 900 Meter von ihrem Wohnort auf einem Feld aufgefunden worden. In der Nacht waren es bis zu -14 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eschweger Ausschüsse empfehlen die Erhöhung der Spielapparatesteuer

Die Erhöhung der Spielapparatesteuer in Eschwege auf 15 Prozent empfehlen die Ausschüsse der Stadtverordnetenversammlung.
Eschweger Ausschüsse empfehlen die Erhöhung der Spielapparatesteuer

Pfingstübung der Freiwilligen Feuerwehr Waldkappel

Die Freiwillige Feuerwehr Waldkappel führte am Dienstag ihre traditionelle Pfingstübung durch. Für eine der geretteten Personen gab es jedoch eine Überraschung.
Pfingstübung der Freiwilligen Feuerwehr Waldkappel

Rainer Wolf aus Eschwege erhielt Bundesverdienstkreuz

In der vergangenen Woche erhielt Rainer Wolf aus Eschwege das Bundesverdienstkreuz am Bande.
Rainer Wolf aus Eschwege erhielt Bundesverdienstkreuz

Falsche Polizeibeamtin: Seniorin durchschaut Telefonmasche

Vor den Pfingst-Feiertagen erhielt eine 78-jährige aus Waldkappel einen Anruf einer falschen Polizeibeamtin. Die Seniorin erkannte sofort den Betrug.
Falsche Polizeibeamtin: Seniorin durchschaut Telefonmasche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.