„Tradition zum Greifen“: Jonas Döring und Jan Scharff sind die Erntekranzträger 2018

+
Jan Scharff (2.v.li.) und Jonas Döring sind die diesjährigen Träger des Erntekranzes. Alexander (li.) und Markus Luckhardt (re.) werden die Erntekrone tragen.

Für Jonas Döring und Jan Scharff ist das diesjährige Erntedank- und Heimatfest etwas Besonderes. Die beiden waschechten Allendorfer haben in diesem Jahr die Ehre, das Fest ihrer Heimatortes noch intensiver als sonst zu erleben. Sie sind die Erntekranzträger 2018.

Bad Sooden-Allendorf. Seit dem sie sich erinnern können, sind sie beim Erntedank- und Heimatfest dabei. Doch in diesem Jahr wird das traditionelle Fest für Jonas Döring und Jan Scharff etwas ganz Besonderes sein. Beim 160. Ernte- und Heimatfest wird den beiden jungen Männern eine Ehre zuteil: Sie sind die diesjährigen Erntekranzträger. Den Grundstein für ihr diesjähriges Amt haben die beiden waschechten Allendorfer bereits im vergangenen Jahr gelegt: Mit ihrer Bewerbung als Erntekronenträger. Nachdem ihnen 2017 die Erntekrone anvertraut wurde, erfolgte in diesem Jahr die traditionelle Ehre, den Erntekranz durch die geschmückten Straßen zu tragen. Die Erntekranzträger hüten ihn wie ihren eigenen Augapfel und werden automatisch zu „Ehemaligen“, sobald das Fest vorbei ist.

„Es ist mit Stolz verbunden, das Amt des Kranzträgers auszuüben“, berichte Jonas Döring. „Ich komme aus einer Familie, die dem Erntefest sehr verbunden ist“, erzählt der 20-Jährige, der in diesem Jahr erst sein Abitur gemacht hat. Bereits als Sechsjähriger habe er den Wunsch gehabt, als Kranzträger dabei zu sein, erinnert sich Döring. Als Kranzträger sei man mitten drin im Geschehen und erlebe das Fest noch intensiver, als Teil einer großen Gemeinschaft mit Tradition. Das große Gemeinschaftsgefühl und die lange Tradition des Festes sind es auch, die für Jan Scharff den Reiz ausmachen, als Kranzträger beim Erntefest seiner Heimatstadt dabei zu sein. Der Erntekranz sei das Symbol des Erntedank- und Heimatfestes, ihn zu tragen eine große Auszeichnung, berichtet der 24-jährige Bürokaufmann, der sich mit regelmäßigen Sport für die nicht leichte Aufgabe – der Kranz wiegt immerhin rund 40 Kilogramm – fit hält.

Und auch die Kandidaten für das Amt des Erntekranzträgers 2019 stehen schon fest: Die Brüder Alexander und Markus Luckhardt konnten sich in diesem Jahr gegen zwei Mitbewerber behaupten und werden in diesem Jahr die Erntekrone tragen und im kommenden Jahr dann den Erntekranz.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Noch kein Grund zu Feiern: Kasseler „Saatgutkonfetti“ in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“
Kassel

Noch kein Grund zu Feiern: Kasseler „Saatgutkonfetti“ in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“

Das Kasseler Start-Up Saatgutkonfetti war zu Gast bei der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ und feilschte um einen Deal mit einem der Investoren.
Noch kein Grund zu Feiern: Kasseler „Saatgutkonfetti“ in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“
Lage gut, Aussicht gedämpft
Kassel

Lage gut, Aussicht gedämpft

IHK-Konjunkturumfrage Herbst 2021: Energie- und Rohstoffpreise größtes Risiko
Lage gut, Aussicht gedämpft
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen
Hersfeld-Rotenburg

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.