Trickdieb gibt sich als Bankmitarbeiter aus

+

Zu einem besonders dreisten Trickdiebstahl ist es heute gegen 11.45 Uhr in der Reichensächser Straße in Eschwege gekommen.

Eschwege.Zu einem besonders dreisten Trickdiebstahl ist es heute gegen 11.45 Uhr in der Reichensächser Straße in Eschwege gekommen.

Eine 85-jährige Rentnerin aus Eschwege wurde gegen 11.00 Uhr im Bereich Forstgasse/Stad von einer ihr unbekannten männlichen Person angesprochen. Der stellte sich als "Herr Rabe" vor und behauptete, die ältere Dame aufgrund seiner Tätigkeit in der VR-Bank in der Reichensächser Straße zu kennen.

Er teilte der späteren Geschädigten mit, dass er ihr nun ein Geheimnis verraten würde - aufgrund dessen, dass er sie so gut kennen würde. Er erzählte der 85-jährigen anschließend, dass ab 12 Uhr die Computer der ganzen Banken abgestellt würden und dass sämtliches Guthaben über 10.000 Euro verfallen würde. Die 85-jährige war zunächst misstrauisch und erkundigte sich nach dem Grund. Dies begründete der Mann mit der globalen Finanzkrise und insbesondere mit der "Griechenlandkrise". Er riet der Frau, sämtliches Bargeld über 10.000 Euro abzuheben und nach vier Wochen wieder einzuzahlen. Weiterhin dürfe sie das aber nicht weitererzählen, da er sonst Ärger bekommen würde. Die nun ängstlich gewordene Dame begab sich zur VR-Bank und teilte einem Angestellten mit, dass sie 8000 Euro anheben wolle.

Nachdem der Bankangestellte ihr das Geld ausgezahlt hatte, fragte er höflich nach dem Grund der Abhebung. Die Dame erzählte ihm daraufhin, dass sie eine Reise unternehmen wolle. Nach der Auszahlung verließ die Frau die Bank und ging in Richtung Schlosspark Kreuzung. Hier traf sie dann erneut auf den angeblichen Herrn Rabe, der sich bei ihr erkundigte, ob denn alles geklappt hätte. Weiterhin sagte er ihr, dass er soeben mit dem Bankangestellten gesprochen habe. Dieser habe ihm erzählt, dass bei der Auszahlung wohl mehrere Geldscheine zusammen geklebt hätten und das Geld daher nochmals gezählt werden müsse. Die 85-jährige antwortete daraufhin, dass ihr das Geld vorgezählt wurde und sie gut aufgepasst hätte. Sie holte dann ein Kuvert aus der Tasche um das Geld noch mal nachzuzählen. In diesem Moment riss der Mann ihr das Kuvert aus der Hand und flüchtete auf der Reichensächser Straße stadtauswärts.

Die Geschädigte ging anschließend zur VR-Bank zurück und erkundigte sich nach dem angeblichen Herrn Rabe. Hier ist jedoch kein Mitarbeiter mit diesem Namen beschäftigt. Nachdem die Frau von dem Diebstahl erzählte, informierte der Bankangestellte unverzüglich die Polizei. In dem Kuvert, welches der Frau entrissen wurde, befanden sich 2800.- Euro in 50-Euro Scheinen. Den Rest hatte sie woanders verstaut.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Männliche Person, 40-50 Jahre alt, 165-170 cm groß, grau-melierter Stoppelbart. Er trug eine sogenannte Basecap (möglicherweise grau-kariert) und eine hellgraue Jacke. Der Mann sprach akzentfrei Deutsch.

Hinweise an die Polizei Eschwege unter 05651/925-0.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Märchenhaft einkaufen am Freitag in Witzenhausen

Am Freitag verwandelt sich Witzenhausen wieder in eine Märchenstadt, wenn es heißt „Märchenhaftes Einkaufen".
Märchenhaft einkaufen am Freitag in Witzenhausen

Polizei stellte in Witzenhausen Cannabispflanzen sicher

Heute Vormittag stellten die Beamten in Witzenhausen sechs Cannabispflanzen auf einem Balkon in Witzenhausen sicher.
Polizei stellte in Witzenhausen Cannabispflanzen sicher

Am Sonntag geht es in Eschwege wieder um die Wurscht

Zum 22. Mal findet am 22.September das traditionelle Wurschtfest in der Eschweger Innenstadt statt.
Am Sonntag geht es in Eschwege wieder um die Wurscht

Witzenhausen: Unfallflucht auf Parkplatz von Einkaufsmarkt

Am Mittwoch beschädigte ein Unbekannter zwischen 16 und 19.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Bischhäuser Aue einen geparkten Pkw entfernte sich dann …
Witzenhausen: Unfallflucht auf Parkplatz von Einkaufsmarkt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.