Über 500 Menschen demonstrierten in Weißenborn gegen AfD und Björn Höcke

1 von 48
2 von 48
3 von 48
4 von 48
5 von 48
6 von 48
7 von 48
8 von 48

Am Mittwoch gingen etwa 500 Menschen in Weißenborn gegen die AfD und Björn Höcke auf die Straße. Der sprach bei einer Wahlkampfveranstaltung im dortigen Dorfgemeinschaftshaus. Die Polizei war mit vielen Beamten im Einsatz, der Abend verlief friedlich.

Weißenborn - Etwa 500 Menschen haben am Mittwoch in Weißenborn gegen den Auftritt des AfD-Politikers Björn Höcke auf einer Wahlkampfveranstaltung seiner Partei protestiert. Damit übertraf die Beteiligung die Erwartungen der Veranstalter, dem Bündnis „Bunt statt braun“, sie hatten mit etwa 270 Demonstranten gerechnet.

Mit einem hohen Polizeiaufgebot wurde die Veranstaltung gesichert. „Wir bedanken uns bei den Einsatzkräften und unseren ehrenamtlichen Ordnern, die für die Sicherheit beider Seiten gesorgt haben“, sagte Andreas Heine, der Sprecher des Bündnisses. Auf der Kundgebung im Ortskern sprachen Andreas Heine und Waltraud Eisenträger-Tomcuk (Bunt statt braun), Anja Neumann (DGB), Karina Fissmann und Knut John (SPD), Felix Martin (Bündnis90/Die Grünen) Eckhard Fascher (Die Linke) und Jorias Bach (FDP).

Sie sprachen sich für Menschenrechte, eine bunte und offene Gesellschaft und gegen Rassismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit aus. „Wir bekennen uns zu einem weltoffenen Werra-Meißner-Kreis, zu einem friedlichen Miteinander aller hier Lebenden, egal, woher sie kommen“, sagte Waltraud Eisenträger Tomcuk. „Alle Parteien müssen gemeinsam gegen die da unten arbeiten (gemeint war die AfD, Anm. d. Redaktion). Wir müssen denen elf Prozent klauen, das muss unser Ziel sein, denn dann sind die raus aus dem Landtag“, formulierte es Jorias Bach (FDP) in seinem sehr emotionalen Beitrag.

Mit dem Aufsteigenlassen von bunten Luftballons wollten die Organisatoren für Vielfalt und Toleranz werben. Danach zog die Demonstration mit Plakaten, Trommeln, selbstgebastelten Transparenten und Trillerpfeifen durch den Ortskern und am Dorfgemeinschaftshaus vorbei, in dem die Wahlkampfveranstaltung der AfD um 19 Uhr begann. Die Polizei hatte das Gebäude vorher abgeriegelt und so zog der Demonstrationszug friedlich vorbei. Eine Gruppe von Trommlern blieb vor der Einfahrt und spielte während der Wahlkampfveranstaltung weiter, was von der Polizei toleriert wurde.

Rund 160 Teilnehmer hörten im Dorfgemeinschaftshaus die Reden der AfD Kandidaten Dr. Klaus Schenk, Gerhard Schenk und Stefan Wild sowie des Gastredners Björn Höcke. Laut Polizeisprecher Jörg Künstler kam es zu keinen Zwischenfällen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Meinhard: Auffahrunfall mit 20.000 Euro Sachschaden

Ein 58-Jähriger fuhr mit seinem BMW in der Siedlungstraße in Grebendorf auf einen  geparkten VW Caddy. Entstanden ist ein Schaden von 20.000 Euro.
Meinhard: Auffahrunfall mit 20.000 Euro Sachschaden

Drei weitere Bürgerbusse sind bald in der Region unterwegs

Am Donnerstag übergaben der stellvertretende Ministerpräsident Tarek Al-Wazir und Staatsminister Axel Wintermeyer die Bürgerbusse an Meinhard, Wehretal, Meißner und …
Drei weitere Bürgerbusse sind bald in der Region unterwegs

Auf dem Schulweg: 7-Jährige wird von Unbekannter gewürgt

Nach Polizeiinformationen wurde am Donnerstagmorgen ein siebenjähriges Mädchen von einer unbekannten Frau gewürgt. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.
Auf dem Schulweg: 7-Jährige wird von Unbekannter gewürgt

Neues Erzähl-Projekt: Märchen werden im Seniorenheim lebendig

Diacom Altenhilfe und BKK starten Märchenprojekt in Altenheimen.
Neues Erzähl-Projekt: Märchen werden im Seniorenheim lebendig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.