Unbekannte sabotieren Elektrorollstuhl in Hessisch Lichtenau

+
Foto: Archiv

Ein gehbehinderter Mann brachte in Hessich Lichtenau einen besonderen Fall zur Anzeige: Es geht um seinen Elektrorollstuhl.

Hessisch Lichtenau. Durch einen 66-Jährigen gehbehinderten Mann, wurde am gestrigen Freitag ein unglaublicher Vorfall zur Anzeige gebracht. Den Angaben des Mannes zufolge, hatte er seinen Elektrorollstuhl am letzten Dienstag im Flur des Wohnhauses abgestellt. Als er mit dem Rollstuhl am Donnerstagvormittag zu Einkaufen fuhr, löste sich das linke Hinterrad seines Rollstuhles. Er fuhr zuvor leicht gegen einen Bordstein, dadurch sei das Rad abgefallen. Nur mit viel Glück kam es nicht zum Sturz und damit zu einer wahrscheinlichen Verletzung des Mannes. Wie sich bei der näheren Untersuchung des Fahrzeuges herausstellte, hatte jemand zuvor die Verschraubung an der Radnabe des Rades gelöst. Für die Verleihfirma des Rollstuhles scheidet ein technischer Defekt aus. Es entstand kein Sachschaden.

Der Mann konnte sich nicht erklären, wer zu so einer Tat im Stande sei. Er habe mit allen Mitbewohnern ein gutes Verhältnis. Hinweise bitte an die Pst. Hessisch unter der Telefonnummer 05602/93930

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau bekommt keinen Eilausschuss für politische Entscheidungen

Der Haupt- und Finanzausschuss trifft vorerst die politischen Entscheidungen in Hessisch Lichtenau
Hessisch Lichtenau bekommt keinen Eilausschuss für politische Entscheidungen

Gerettetes Muffellamm „Elsa" aus Wanfried lebt nun mit Hunden und Hirschen

Dem vor einigen Tagen an der Landstraße gefundenen Muffel-Lämmchen geht es sehr gut. „Elsa" wohnt nun beim Wanfrieder Tierarzt Dr. Ernst-Wilhelm Kalden und wird dort mit …
Gerettetes Muffellamm „Elsa" aus Wanfried lebt nun mit Hunden und Hirschen

Onlineportal "Stadtverliebt" soll Bad Sooden-Allendorfs Einzelhandel helfen

Zwei Frauen aus Bad Sooden-Allendorf wollen ihrer Heimatstadt helfen mit "Stadtverliebt"
Onlineportal "Stadtverliebt" soll Bad Sooden-Allendorfs Einzelhandel helfen

Unbekannte stellten illegal Altöl und Sperrmüll an der B 27 bei Kleinvach ab

Unbekannte lagerten größere Mengen an Altöl und Sperrmüll an der Bundesstraße 27 bei Kleinvach ab, die Polizei sucht Zeugen.
Unbekannte stellten illegal Altöl und Sperrmüll an der B 27 bei Kleinvach ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.