Unfall im Suff: Mann aus Bad Sooden-Allendorf belügt Polizei

+

Am Freitag kam es gegen 11 Uhr zu einem Unfall bei Kammerbach. Der Fahrer war betrunken und versuchte die Polizei zu täuschen.

Bad Sooden-Allendorf. Am Freitagmittag meldete sich um 11 Uhr ein Mann aus dem Ortsteil Bad Sooden-Allendorf/Kammerbach bei der Polizeistation in Eschwege. Er gab an, dass er irgendwo auf der Landstraße zwischen Kammerbach und dem Meißnerplateau mit seinem Auto bei dem Versuch sein Fahrzeug auf der Fahrbahn zu wenden von der Straße abgekommen und etwa zehn Meter rückwärts die Böschung heruntergerollt war, bis ein Baum seinen Wagen stoppte. Das Missgeschick passierte, weil der ortsunkundige Fahrer den Anweisungen seines Navis folgte, das ihm empfahl seinen Wagen zu wenden. Der Unfall lag bereits viereinhalb Stunden zurück.

Bei der gemeinsamen Suche im Streifenwagen bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch im Atem des Hilfesuchenden. Ein Alkotest brachte ein Ergebnis von über 1,3 Promille. Doppeltes Pech für den 34-jährigen Mann aus Hann.-Münden. Nicht nur sein Auto nahm Schaden von 1000 Euro - er musste zur Blutentnahme und seinen Führerschein abgeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Der längste Kunst-Wanderweg der Welt, der Ars Natura führt jetzt auch nach Hessisch Lichtenau 
Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Am Montag wird in der Gemeindevertretersitzung von Neu Eichenberg über die Zukunft des Sonderlogistikgebietes beraten
Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

Das Gelände am Ostufer des Werratalsees ist noch bis Herbst diesen Jahres verpachtet, erst danach kann eine andere Nutzung beginnen.
Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Lichtenau e.V.: Dr. Henrick Fahner übernimmt Position von von Dr. Franz-Josef Müller im Nachsorgezentrum
Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.