"Versuchte Entführung" war nur ausgedacht - Junge gesteht

+

Der 10-jährige Junge hatte sich die "versuchte Entführung" nur ausgedacht, wie die Polizei jetzt mitteilte.

Großalmerode. Seine angeblich versuchte Entführung, hatte sich der 10-jährige Junge aus Großalmerode nur ausgedacht. Wie die Mutter der Polizei jetzt telefonisch mitteilte, gab der Junge ihr gegenüber zu, die  "Geschichte" frei erfunden zu haben. Gründe dafür nannte er zunächst nicht. Gestern Abend schon hatte sich eine Zeugin gemeldet, die den Jungen ca. 45 Minuten nach der angeblichen Tat Fahrrad fahrend im Bereich des "Tatortes" gesehen hatte. Der Junge machte nach Angaben der Zeugin einen fröhlichen Eindruck und nicht wie ein 10-jähriger, der kurz vorher nur knapp einer Entführung entgangen war. Die Eschweger Kripo beabsichtigt den 10-jährigen nochmals anzuhören.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsbehinderungen durch Ummarkierungen bei Witzenhausen

Zukünftig geht es zweispurig nach Göttingen und einspurig nach Eschwege
Verkehrsbehinderungen durch Ummarkierungen bei Witzenhausen

Großalmerode vermietet alte Kita an Hessisch Lichtenau

Statt Abriss folgt Vermietung. Großalmerode hilft Hessisch Lichtenau mit Kindergartengebäude aus. 
Großalmerode vermietet alte Kita an Hessisch Lichtenau

Freibad Wanfried verlängert die Saison

Die Schwimmbadsaison 2019 geht in die Verlängerung. In Absprache mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Schwimmbad und Schwimmmeisterin Kerstin Schlee bleibt das …
Freibad Wanfried verlängert die Saison

Großalmerode: Die neuen Heimatfest-Artikel sind da

Bis zum Heimatfest 2020 in Großalmerode dauert es noch ein knappes Jahr. Die Wartezeit kann man sich mit den neuen Heimatfest-Artikeln verkürzen
Großalmerode: Die neuen Heimatfest-Artikel sind da

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.