Verzaubert von Märchen: Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf läuft noch bis Sonntag

+
Frau Holle (Mitte), Pech- und Goldmarie (re.) freuen sich darauf, noch bis Sonntag zahlreiche Besucher bei der 25. Märchenwoche begrüßen zu können.

Seit Ostersonntag können kleine und große Besucher in Bad Sooden-Allendorf in die Welt der Märchen und Sagen eintauchen. Unter dem Motto "Die zertanzten Schuhe" findet noch bis zum kommenden Sonntag in der Kurstadt die 25. Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf statt.

Bad Sooden-Allendorf. Bereits seit vergangenem Wochenende ist die Märchenwoche in vollem Gange. Offiziell eröffnet wurde die 25. Märchenwoche am Ostersonntag bei frühlingshaften Temperaturen mit einen Festzug zum Söder Tor und – wie könnte es anders sein – dem traditionellen Bettenschütteln durch Frau Holle. Weitere Programmhighlights folgten. Auch in den kommenden Tagen können sich die Besucher auf ein buntes und abwechslungsreiches Programm freuen. Noch bis Sonntag, 28. April, verzaubern die Märchen- und Sagengestalten der Region die zahlreichen Gäste und Einheimischen der Badestadt. Bereits vor Beginn der Märchenwoche hatte Karin Rühling vom Stadtmarketing, die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft „Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf“ tatkräftig unterstützt, versprochen, dass bei dem Programm zur Jubiläums-Märchenwoche nicht gespart werde.

Besonderes Programm zum Jubiläum

Dementsprechend bunt ist das Angebot, das die Besucher in der zweiten Hälfte der Märchenwoche in der Badestadt erwartet. Neben traditionellen Programmpunkten, wie dem täglichen Bettenschütteln aus dem Söder Tor, steht in den kommenden Tagen noch eine bunte Mischung aus Musikveranstaltungen, Märchenstunden, Führungen und vielem mehr auf dem Programm. „Wir sind stolz zur 25. Märchenwoche wieder ein so abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt zu haben”, sagte Petra Jathe, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Märchenhaftes Bad-Sooden-Allendorf“ bei der Vorstellung des Programms in Richtung ihrer ehrenamtlichen Mitstreiter, die sich jedes Jahr einiges für die Kleinen und großen Besucher einfallen lassen.

Märchenfiguren ziehen durch die Stadt

„Der größte Lohn dafür sind die vor Freude leuchtenden Kinderaugen. Und die wird es in den kommenden Tagen mit Sicherheit noch oft geben, nicht zuletzt beim märchenhaften Festumzug, der am kommenden Sonntag zum krönenden Abschluss der Märchenwoche durch die Straßen der Kurstadt ziehen wird. Los geht es um 14 Uhr an der Werratal-Therme, vorbei am Gradierwerk, Söder Tor, Weinreihe, Rhenanusplatz, Wenddischer Markt, Brunnenstraße, Lange Reihe, Landgrafenstraße und Söder Tor bis hin zur Märchenbühne im Kurpark. Musikalisch begleitet wird der Zug, an dem neben bekannten Märchenfiguren und Gruppen lokaler Vereine und Institutionen auch das Hessentags-Paar aus Bad Hersfeld teilnehmen wird, von den Thüringer Guggemusikanten und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf. Gruppen, die sich noch an dem Festumzug beteiligen wollen, können sich bei der Touristinformation, Tel. 05652/95870, anmelden. Das komplette Programm gibt es auf der Seite der Märchenwoche.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kein Erfolg für Spielhallen-Räuber in Witzenhausen

Am vergangenen Montagabend kam es in einer Spielhalle in Witzenhausen zu einer versuchten räuberischen Erpressung.  Weil sich die Spielhallenangestellte lautstark …
Kein Erfolg für Spielhallen-Räuber in Witzenhausen

Fünf Tage herrscht Feierlaune beim Wichtelfest in Reichensachsen

Heute beginnt das Wichtelfest in Reichensachsen mit dem kulturellen Abend.
Fünf Tage herrscht Feierlaune beim Wichtelfest in Reichensachsen

„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

Bitte nicht füttern: Dass für Enten und Schwäne Gefahr entsteht, wenn sie mit Brot gefüttert werden, ist Vielen nicht bewusst. Hinweisschilder in Witzenhausen sollen nun …
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

„Babylotsen" für psychosoziale Hilfe: Werra-Meißner-Kreis und Klinikum schließen Kooperationsvertrag

Der Kreis hat eine Kooperation geschlossen – mit der Geburtsklinik am Klinikum Werra-Meißner in Eschwege. Das Babylotsen-Projekt soll frühestmögliche Hilfsangebote für …
„Babylotsen" für psychosoziale Hilfe: Werra-Meißner-Kreis und Klinikum schließen Kooperationsvertrag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.