Vier Einrichtungen planen Workshop gegen Gewalt an Frauen

+
(V.li:) Sabine Börner-Kunkel (Bundespolizei), Petra Schmidt (Verein Frauen für Frauen- Frauen für Kinder), Thekla Rotermund-Capar (Gleichstellungsbüro) und Ralf Germerodt (Bundespolizei) organisieren zusammen einen Selbstschutz-Workshop zum Aktionstag gegen Gewalt an Frauen.

Die Bundespolizei, der „Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt", das Gleichstellungsbüro und der Verein „Frauen für Frauen, Frauen für Kinder" haben für den 27. November einen Workshop geplant.

Eschwege - Einen Impulsworkshop zum Selbstschutz für Frauen haben am 27. November von 17 bis 20 Uhr das Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei, der „Runde Tisch gegen häusliche Gewalt“, das Gleichstellungsbüro des Werra-Meißner-Kreises und der Verein „Frauen für Frauen, Frauen für Kinder“ zusammen organisiert.

Anlass ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Inhalte des Workshops sind verschiedene Fragestellungen: Wie ist Gewalt gegen Frauen motiviert? Wie können Frauen sich im Vorfeld schützen? Welche Möglichkeiten haben Frauen, sich gegen einen tatsächlichen Angriff zu wehren und wie sinnvoll ist in diesem Zusammenhang der Einsatz von Reizgas oder Pfefferspray?

Auch rechtliche Fragen wie die Abgrenzung von Notwehr und Nothilfe werden behandelt. Die psychischen Folgen eines Angriffs und die Möglichkeiten der Verarbeitung sind ein weiterer Themenbereich. Im praktischen Teil geht es um Körpersprache, die Erschwerung eines Angriffs und effektive Techniken der Selbstverteidigung mit und ohne Hilfsmittel. „Es geht bei dem Workshop um alle Formen von Übergriffen und er richtet sich an alle Frauen“, erklärt Thekla Rotermund Capar, die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises. „Wir gehen in den drei Stunden darauf ein, was uns die Teilnehmerinnen mitgeben“, erläutert Polizeihauptkommissarin Sabine Börner-Künkel das Konzept, das im Praxisteil durch einen Trainer der Bundespolizei ausgeführt wird.

Anmelden kann sich Jede beim Gleichstellungsbüro unter Tel. 05651/30210702 oder per Mail an Thekla.Rotermund-Capar@Werra-Meissner-Kreis.de. Anmeldeschluss ist der 22. November.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Die Impfzentren der Landkreise sind vorbereitet.
Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Waldkappels Freibad bietet viel Abkühlung

In Waldkappels Freibad gibt es eine ganze Menge für die Besucher - eigentlich alles Was man braucht
Waldkappels Freibad bietet viel Abkühlung

Heilstätte nahe Hausen könnte noch in diesem Jahr umgebaut werden

Die Heilstätte nahe Hausen hat einen Investor gefunden, der diese Umbauen möchte. Die Stadt gab grünes Licht
Heilstätte nahe Hausen könnte noch in diesem Jahr umgebaut werden

Polizei warnt vor Telefonbetrügern im Werra-Meißner-Kreis, die Corona-Medikamente anbieten

Angebote von falschen Coronamedikamenten per Telefon im Werra-Meißner-Kreis
Polizei warnt vor Telefonbetrügern im Werra-Meißner-Kreis, die Corona-Medikamente anbieten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.