Wahlbeteiligung: Gleichstellungsbüro lädt zum Frauenempfang ein

+

Da die Zahl der Nicht-Wählerinnen immer mehr zu wachsen droht, laden die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten zum Empfang ein.

Eschwege. Mit  dem  Film  "Suffragette  –  Taten  statt  Worte",  der  auf  Initiative  der Gleichstellungsbeauftragten des Werra-Meißner-Kreises und der Stadt Witzenhausen und in Kooperation mit dem Capitol Witzenhausen am Donnerstag, den 3. März um 19.30 Uhr im  Capitol  in  Witzenhausen  gezeigt  wird,  beginnen  die Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Frauentages 2016 im Werra-Meißner-Kreis.Der  Film  erzählt  die  Geschichte  von  Maud,  die  trotz  aller  Angst  und  Widerstände  mit  den Suffragetten in England für das Wahlrecht und die Gleichberechtigung von Mann und Frau gekämpft  hat.  Der  Suffragetten-Bewegung  wird  in  dem  aufwühlenden  Historiendrama  mit Star-Besetzung ein filmisches Denkmal gesetzt. Sie wollten wählen – und wurden verlacht.Karten sind an der Abendkasse für 7,50 Euro (ermäßigt für 6,50 €) erhältlich.

Kämpfe um das Frauenwahlrecht

Dem Erlangen des Frauenwahlrechts gingen auch in Deutschland heftige Kämpfe der ersten Frauenbewegung voraus. 1918 erhielten deutsche Frauen das Wahlrecht und durften am 19. Januar 1919 erstmalig wählen gehen.Da heute die Zahl der Nicht-Wählerinnen immer mehr zu wachsen droht, laden die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Werra-Meißner-Kreises und der Städte Witzenhausen,Eschwege, Wanfried und Sontra zu einem Frauenempfang am Samstag, den 5. März in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr in der Volkshochschule Eschwege ein.Im  Zentrum  der  Veranstaltung  steht  die  Frage  "Warum  soll  ich  wählen  gehen?"  Die Politologin, Journalistin und Buchautorin Antje Schrupp wird sich in ihrem Impulsvortrag mit dem  "Sinn  von  Politik"  beschäftigen  und  der  Frage  nachgehen  "Sind  Macht  und  Politik dasselbe?".  Gemeinsam  mit  den  Teilnehmerinnen  des  Frauenempfangs  wird  sie  nach Möglichkeiten suchen, wie die Politik wieder aus ihrer Ohnmacht herauskommen könnte und an welchen Orten Frauen bereits Politik machen bzw. machen könnten, "wenn sie sich ein Problem  zu  Herzen  nehmen,  wenn  sie  den  Impuls  verspüren,  aus  dem  Privatinteresse herauszutreten  und  sich  mit  anderen  zusammenzutun,  und  wenn  dies  Leidenschaft  und Reaktionen weckt."

Aktuelle Kartenbefragungen

In Vorbereitung auf den Frauenempfang finden aktuell zwei Kartenbefragungen der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten statt, die sich zum einen an ältere Frauen ("Wie komme ich von A nach B?") und zum anderen an junge Mütter und Väter ("Warum hast du nicht mehr Zeit für mich?") richten. Die Ergebnisse werden im Frauenempfang am 5. März präsentiert und reflektiert.Interessierte  Frauen  (und  Männer)  erhalten  weiterführende  Informationen  im    Gleichstellungsbüro  Werra-Meißner-Kreis  unter 05651  302-3170,  E-Mail:  thekla.rotermund-capar@werra-meissner-kreis.de.

Anmeldungen zu dem kostenfreien Empfang mit kleinen kulinarischen Köstlichkeiten nimmt das Gleichstellungsbüro bis zum 3. März entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Qualität zu Schnäppchenpreisen
Werra-Meißner-Kreis

Qualität zu Schnäppchenpreisen

Ganz neu haben die Inhaber Gunnar Michel und Petra Nickel nun das "New Style" in der Neueröder Straße 1 in Eschwege eröffnet und bieten
Qualität zu Schnäppchenpreisen
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim
Hersfeld-Rotenburg

Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kann man das Glauben? Der Seepark Kirchheim soll Religionszentrum werden
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.