Kosten für den Waldkindergarten prüfen 

In Hessisch Lichtenau möchte man die kosten für einen Waldkindergarten genau abschätzen können

Hessisch Lichtenau. Die Stadtverwaltung von Hessisch Lichtenau möchte auch weiterhin einen neuen Kindergarten errichten. Derzeit prüft man aber noch, ob ein Waldkindergarten errichtet werden soll oder nicht. Bisher gibt es zwei Interessierte, welche eine mögliche Einrichtung betreiben möchten. Da wäre zum einen die AWO, die das Konzept gern umsetzen würde.

Auf der anderen Seite hat die „FortbildungsZeit München“ ihr Interesse bekundet einen entsprechenden Kindergarten zu betreiben. Für die Stadtverordneten seien zwei Interessenten jedoch zu wenig, um eine entsprechende Bedarfsplanung zu erstellen, weshalb man sich noch Einschätzungen der Evangelischen Gesamtgemeinde, dem DRK sowie Lichtenau e.V. einholen möchte.

Aufgrund der daraus resultierenden Zahlen soll dann über das weitere Vorgehen entschieden werden. Einen neuen Kindergarten benötigt die Gemeinde ohnehin, da etwa 50 bis 70 neue Kindergartenplätze benötigt werden.

Rubriklistenbild: © Horn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe wird im Hirschhagentunnel der A44 zu spät kommen

Retter fordern mehr Hilfe für die Feuerwehren in den A44-Tunnel - Sie fühlen sich im Stich gelassen
Hilfe wird im Hirschhagentunnel der A44 zu spät kommen

Brandschutz: Land soll Freiwillige Feuerwehren stärker unterstützen

Die Freiwilligen Feuerwehren bemängeln steigende Bürokratie und mangelnde Unterstützung 
Brandschutz: Land soll Freiwillige Feuerwehren stärker unterstützen

Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft Großalmerode

Die Kulturgemeinschaft Großalmerode stellte ihr Jahresprogramm beim Dämmerschoppen vor
Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft Großalmerode

Todesfall geklärt: 74-jähriger Eschweger starb nicht durch Gewaltdelikt

Die Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizeidirektion Werra-Meißner geben gemeinsam die Erkenntnisse im Falle des 74-jährigen Toten bekannt. Im Oktober wurde …
Todesfall geklärt: 74-jähriger Eschweger starb nicht durch Gewaltdelikt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.