Wanfried: Unbekannter erbeutet 200 Euro durch Geldwechseltrick

Genau wie in den Betrugsfällen in Eschwege und Abterode wurde das Geld in Wanfried auch durch einen Geldwechseltrick entwendet.

Wanfried - Wie bereits am vergangenen Freitag durch die Polizei mitgeteilt, ereigneten sich am 15. März in den späten Nachmittagsstunden zwei Taten von Geldwechseltrick in Einkaufsmärkten in Eschwege und in Meißner-Abterode.

Nun wird ein dritter Fall aus Wanfried gemeldet. Dort betrat am 15. März, gegen 18:25 Uhr, ein unbekannter Täter den dortigen Edeka-Getränke-Markt in der „Werraaue" und kaufte zunächst zwei Artikel, die er auch bezahlte.

Sodann bat er darum, fünf 100-Euro-Scheine in 50-Euro-Scheine gewechselt zu bekommen. Durch den Angestellten erhielt er nun die entsprechende Anzahl an Scheinen und übergab die 100 EUR-Scheine. Nach dem Wechselvorgang wollte der Täter nun die erhaltenen 50-Euro-Scheine in der entsprechenden Anzahl von 20-Euro-Scheinen gewechselt haben.

Da jedoch nicht genug derartige Scheine vorrätig waren, wollte der Täter nun den gesamten Wechselvorgang rückgängig machen. Er erhielt somit die 100-Euro-Scheine zurück und übergab die 50-Euro-Scheine. Erst später wurde bemerkt, dass 200 Euro fehlten und somit vier 50-Euro-Scheine auf diese Art entwendet wurden.

Beschreibung: ca. 170 cm groß, ca. 25 Jahre alt, sportliche Figur, Drei-Tage-Bart, nach hinten gekämmte schwarze Haare, dunkler Teint. Der Täter sprach gebrochen Deutsch. Hinweise:05651/9250.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lichtenau e.V. und Vitos brechen Verhandlungen ab

Die Kooperationsgespräche zwischen den beiden Konzernen wurden nach zwei Jahren jetzt abgebrochen.
Lichtenau e.V. und Vitos brechen Verhandlungen ab

Das Kreuzungsbauwerk für das Wommener Dreieck ist fertig

Seit Freitag läuft der Verkehr auf der A 4 wieder ohne Einschränkungen.
Das Kreuzungsbauwerk für das Wommener Dreieck ist fertig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.