CDU Wanfried ehrte Harald Schmidt

+

Ehrengast beim traditionellen Schlachtekohl der Wanfrieder Union war in diesem Jahr der hessische Kultusminister Prof. Alexander Lorz.

Wanfried. Der traditionelle Wanfrieder Schlachtekohl stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des 25. Jahrestags der Grenzöffnung. Die 140 Gästen, die der Einladung der Wanfrieder Union ins Bürgerhaus nach Heldra gefolgt waren, sahen als Einstimmung einen 15-minütigen Film über  die  Grenzöffnungen an verschiedenen Orten in der Region.Auch der Ehrengast aus Wiesbaden, Kultusminister Professor Alexander Lorz, ging in seinem Grußwort auf seine Erlebnisse und Erfahrungen aus der Wendezeit ein.

Neben Lorz begrüßte Stadtverbandsvorsitzende Jutta Niklass unter anderem den Bundestagsabgeordneten Helmut Heiderich, den Landtagsabgeordneten Dirk Landau, Bürgermeister Wilhelm Gebhard sowie dessen Amtskollegen Alexander Heppe aus Eschwege und Michael Reinz aus Treffurt, den LWV-Landesdirektor und Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Uwe Brückmann, den IHK-Regionalausschussvorsitzen-den Hans-Jürgen Germerodt, Pfarrerin Rosemarie Kremmer, Diakon Stefan Schäfer sowie CDU-Abordnungen aus dem Eichsfeld-Kreis, dem Unstrut-Hainich-Kreis, dem Wartburg-Kreis und dem Werra-Meißner-Kreis.

Lobende Worte für einen engagierten Bürger

Nach dem warmen Essen gab es ein Kaffeebuffet, ehe es gegen 23 Uhr nochmals hieß "das kalte Buffet ist eröffnet".Kultusminister Lorz, der bis nach Mitternacht blieb und sich mit seiner Frau sichtlich wohl fühlte, nahm zudem noch eine Ehrung vor: Harald Schmidt wurde für 35-jährige Mitgliedschaft in der CDU Wanfried ausgezeichnet.

Schmidt engagierte sich von 1982 bis 1997 im Vorstand des Stadtverbandes, darunter von 1983 bis 1989 als Vorsitzender. Von 1989 bis 1997 war er zudem Fraktionschef der  CDU im Stadtparlament. Dem Kreistag gehörte Schmidt von 1990 bis 1997 an. Niklass, Gebhard und Fraktionsvorsitzende Ilse von Scharfenberg würdigten Schmidts jahrelanges Engagement für die Stadt und die Wanfrieder Union. Alle drei betonten, dass Harald Schmidt mit seinem engagierten Wirken die Saat für den heutigen Erfolg gestreut habe. Zudem habe er sich in vielen Vereinen vorbildlich engagiert und tue das bis heute.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

545 Euro für Rot-Weiß Fürstenhagen - das Geld wird für die Platzpflege benötigt
Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

Grüne organisieren Demonstration gegen Wildtierhaltung vor Zirkus in Eschwege

Tierschützer haben am Samstag vor dem Zirkus, der in Eschwege gastiert, gegen die Haltung von Wildtieren dort protestiert.
Grüne organisieren Demonstration gegen Wildtierhaltung vor Zirkus in Eschwege

Sophia I. ist die neue Kirschenkönigin

Sophia Mausolf ist die 53. Witzenhäuser Kirschenkönigin. Sie tritt als Sophia I. die Nachfolge von Kirschenkönigin Lena I. an, die am Samstag bei der Kesperkirmes …
Sophia I. ist die neue Kirschenkönigin

Hoheiten aus ganz Deutschland zu Besuch in der Kirschenstadt

Rund 180 Hoheiten aus ganz Deutschland gaben sich am Wochenende die Ehre und repräsentierten ihre Region beim 7. Deutschen Königinnentag in Witzenhausen.
Hoheiten aus ganz Deutschland zu Besuch in der Kirschenstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.