Wisera im Wasser: Die Hafensaison in Wanfried hat begonnen

+
Wisera schwebt ins Wasser

Die Hafensaison in Wanfried hat begonnen, die Wisera ist im Wasser.

Wanfried. Gestern war es wieder soweit. Unter den Augen vieler Schaulustiger schwebte die „Wisera“ auf ihren Ankerplatz im Wanfrieder Hafen. Die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Wanfried konnten den Einsatz des Schwerlastkrans und der vielen kundigen Hände der Arbeiter des Vereins Historischer Hafen Wanfried bestaunen.

Wartungsarbeiten im Winter

In den Wintermonaten haben die Vereinsmitglieder gemeinsam Wartungsarbeiten an der „Wisera“ vorgenommen und dafür gesorgt, dass das Holzboot für die Saison gerüstet ist. Zum neunten Mal wurde das Schiff nach der Winterpause wieder in die Werra gesetzt und wenn auch alle Handgriffe routiniert ausgeführt werden, es ist immer wieder ein spannender Moment, wenn das Schiff über der Hafenanlage schwebt. In den nächsten Monaten wird es nicht nur für die Besucher der Schlagd ein Anziehungspunkt sein. Wie in den letzten Jahren wird es auch wieder als Außenstelle des Standesamtes zum Einsatz kommen. (esb)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

40-Jährige bei Unfall auf B27 schwer verletzt

Das Auto der 40-Jährige überschlug sich und kam zwischen mehreren Bäumen zum Liegen.
40-Jährige bei Unfall auf B27 schwer verletzt

Gut gestimmt: Musik- und Kulturstiftung Werra-Meissner zieht Bilanz

Im letzten Jahr konnte die Stiftung knapp über 8.500 Euro in die Musik- und Kulturförderung im Werra-Meissner-Kreis investieren.
Gut gestimmt: Musik- und Kulturstiftung Werra-Meissner zieht Bilanz

Vermisste Hündin Gaya aus Neu-Eichenberg ist wieder zu Hause

Die Australian Shephard-Hündin Gaya ist wieder zu Hause - sie wurde auf einem Hof in Gertenbach aufgegriffen.
Vermisste Hündin Gaya aus Neu-Eichenberg ist wieder zu Hause

Neuseesener Landwirt: Rehkitze sollen vor Mähtod bewahrt werden

Vor dem Mähen: Stefan Wetekam arbeitet mit Jagdpächtern zusammen, um mittels,Vergrämungstaktik' Rehe von den Wiesen fernzuhalten
Neuseesener Landwirt: Rehkitze sollen vor Mähtod bewahrt werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.