Kommunales Immobilienportal lockt Neubürger nach Wanfried

+
Rassin Wittich, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, und Bürgermeister Wilhelm Gebhard sind zufrieden mit  dem Kommunalen Immobilienportal der Stadt Wanfried.

Mit ihrem kommunalen Immobilienportal bringt die Stadt Wanfried seit fünf Jahren Anbieter und Interessierte zusammen.

Wanfried. Seit fünf Jahren nutzt die Stadt Wanfried erfolgreich das Kommunale Immobilienportal (KIP). Hauseigentümer können der Stadtverwaltung Immobilien zum Verkauf oder zur Vermietung melden und im Portal kostenfrei einstellen lassen. Darüber hinaus finden Interessenten auf den KIP-Seiten sämtliche Informationen zu allen Baugrundstücken – einschließlich Bebauungspläne und Gewerbeflächen.

Auf diese Weise haben mittlerweile zahlreiche Personen ein neues Zuhause in Wanfried gefunden – darunter auch viele Neubürger. „Die zahlreichen Anfragen belegen die rege Nutzung des Portals und das Interesse am Wohnstandort Wanfried“, freut sich Bürgermeister Wilhelm Gebhard.

Wanfried zieht Neubürger an

Allein in den beiden ersten Monaten des Jahres 2017 wurden vier Wohnungen vermietet und drei Immobilien verkauft – fünf davon an Neubürger. „Sie alle sind über das KIP nach Wanfried gekommen“, berichtet Gebhard.

 „Das KIP hat zudem die Aktivitäten der ‚Bürgergruppe für den Erhalt Wanfrieder Häuser‘ hervorragend unterstützt und ergänzt“, so Gebhard weiter. Die Bürgergruppe hat in den vergangenen acht Jahren 54 Immobilien an Interessenten aus ganz Deutschland sowie aus den Niederlanden vermittelt und damit großes mediales Interesse auf Wanfried gezogen. „Interessenten, die durch die überregionale Berichterstattung auf Wanfried aufmerksam werden, können sich im KIP einen ersten Überblick über die Angebote ‚Kaufen, Mieten oder Bauen‘ verschaffen,“ so Gebhard.

EXTRA-INFO: Das kommunale Immobilienportal

Mit Hilfe eines Kommunalen Immobilienportals (KIP) können Kommunen eine eigene Immobilienbörse betreiben, auf der sich städtische, private und gewerbliche Immobilienangebote finden.

Interessenten können sich so über den lokalen Immobilienmarkt, die Besonderheiten sowie über infrastrukturelle Eckdaten der Stadt informieren.

Einmal im KIP eingestellte Angebote erscheinen zusätzlich im deutschlandweiten Immobilienportal www.wunschimmo.de, im KIP des Landkreises und der Region sowie auf verschiedenen Partner-Portalen.

Wer Interesse an einem Immobilieneintrag im städtischen Immobilienportal hat, kann sich an die Stadt Wanfried, Rassin Wittich, wenden: per E-Mail an rassin.wittich@wanfried.de und von 8.30 bis 12 Uhr unter Telefon 05655/989420.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Reuß kandidiert erneut als Landrat - Mitbewerber stehen nicht fest

Am 24. September sollen die Bürger im Werra-Meißner-Kreis einen neuen Landrat wählen. Als Kandidat steht bislang lediglich Amtsinhaber Stefan Reuß fest.
Reuß kandidiert erneut als Landrat - Mitbewerber stehen nicht fest

Jugendzupforchester Chanterelle nimmt am Nachwuchswettbewerb teil

Dank einer Spende vom Lions Club aus Hessisch Lichtenau und der Kasseler Sparkasse aus Großalmerode wird für den Jugendzupforchester „Chanterelle" die Reise nach Jülich …
Jugendzupforchester Chanterelle nimmt am Nachwuchswettbewerb teil

Vandalismus und Farbschmierereien in Niederhone und am Werratalsee

In Niederhone beschädigten Unbekannte ein Wartehäuschen am Bahnhof, und rund um den Werratalsee finden sich neue Farbschmierereien.
Vandalismus und Farbschmierereien in Niederhone und am Werratalsee

Wanfrieder Freibad startet Kartenverkauf - Saison beginnt am 28. Mai

Die Badesaison in Wanfried beginnt am Sonntag, 28. Mai. Bereits ab 23. März sind Saison- und Zehnerkarten am Kassenautomat erhältlich.
Wanfrieder Freibad startet Kartenverkauf - Saison beginnt am 28. Mai

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.